330 kW starker Lexus-Hybrid kommt nach Europa

 
28.08.2006 - 

Das dritte und gleichzeitig größte Hybrid-Modell von Lexus feiert am 28. September seine Europa-Premiere auf dem diesjährigen Pariser Automobilsalon. Der neue Lexus LS 600h kombiniert einen V8-Otto- mit einem Elektromotor und verkörpert damit die leistungsstärkste Auslegung des "Lexus Hybrid Drive" mit permanentem Allradantrieb. In Europa wird die Luxuslimousine auch mit längerem Radstand als LS 600h L zur Verfügung stehen.

Gemeinsam seien der Fünfliter-Achtzylinder und der Elektromotor im LS 600h - sie besitzen eine Systemleistung von rund 330 kW - in puncto Leistungsprofil einem Sechsliter-Zwölfzylinder gleichzusetzen. Nicht jedoch in Sachen Verbrauch. Die Luxuslimousine benötige im Schnitt 9,5 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer. Mit laut Lexus weniger als 220 Gramm CO2 pro Kilometer emittiert der LS 600h trotz seines Allradantriebs vergleichsweise wenig Kohlendioxid. Der Allradantrieb sorgt für eine optimale Verteilung der enormen Leistung und ein stufenloses Getriebe mit elektronischer Steuerung leitet die Kraft des Hybrid-Systems "ohne Schaltrucke" weiter.

Daneben kommt das neue Top-Modell der LS-Baureihe mit einer weiteren Neuheit nach Europa. Es wird nach Angaben der Toyota-Tochter das erste Serienfahrzeug sein, dessen Frontscheinwerfer in LED-Technik ausgeführt sind. Durch diese Fahrzeugbeleuchtung, die sich verglichen mit herkömmlichen Leuchten durch einen geringeren Energieverbrauch, ihre längere Haltbarkeit und größere Helligkeit hervortut, genießen auch die Fahrzeug-Designer mehr kreative Freiheiten. Im Hinblick auf Fragen der Sicherheit ist der neue LS 600h mit allen präventiven Sicherheitssystemen der Baureihe ausgerüstet. Beispielsweise registriert die Stereo-Frontkamera Fußgänger oder Tiere auf der Fahrbahn und das Radarsystem im Heck macht durch die erfassten Daten einen vorsorglichen Insassenschutz bwei einem potenziellen Crash möglich.

Der LS 600h L, die gestreckte Version des Referenzmodells von Lexus, ist um zwölf Zentimeter länger. Das Plus an Raum komme hierbei ausschließlich den Passagieren im Fond zugute. Im Fahrzeuginneren ermöglichen Körpertemperatur-Sensoren der Vierzonen-Klimaanlage jedem Passagier auf seinem Platz eine individuelle Temperatur.

Ebenfalls in Paris am Lexus-Stand zu sehen sind die Hybrid-Modelle RX 400h und GS 450h. Das Premium-SUV glänzt besonders durch seinen niedrigen CO2-Ausstoß, der mit 192 g/km nach Angaben von Lexus rund 30 Prozent unter dem seiner Wettbewerber liegt. Angesichts einer Leistung von 200 kW begnüge er sich mit 8,2 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometer. Mit 245 kW ebenfalls äußerst leistungsstark und sparsam im Verbrauch präsentiert sich der GS 450h. Die weltweit einzige Hybrid-Limousine mit Heckantrieb verbraucht nach Werksangaben durchschnittlich 7,9 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer und emittiert alle 1.000 Meter 186 Gramm CO2.

Quelle: Thomas Jungmann | Redaktion ATZonline.de