BMWi-Demonstrationsprojekt mit Langstreckenrekord bei Elektrofahrzeugen

 
29.10.2010 - 

Das Berliner Technologie-Unternehmen DBM Energy GmbH hat im Rahmen eines vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderten Demonstrationsvorhabens in der Nacht vom 25. auf den 26. Oktober 2010 einen Langstrecken-Weltrekord für Elektrofahrzeuge aufgestellt. Ein umgebauter Audi A2 legte in Begleitung von BMWi-Angehörigen und einem Notar die Strecke München - Berlin (600 km) in sieben Stunden ohne Zwischenladen zurück. Das Fahrzeug ist mit einem Hochleistungs-Akku auf Lithium-Metall-Polymer-Basis der Firma DBM Energy sowie mit einem intelligenten Batteriemanagement ausgerüstet. Die Batterietechnologie des Unternehmens ist bereits seit einem Jahr in der Logistikbranche im Einsatz. Bundesminister für Wirtschaft und Technologie Rainer Brüderle gratulierte dem Unternehmen zu diesem Erfolg.

Kolibri-Technologie des Unternehmens machte die Fahrt möglich. Der Energiespeicher auf Lithium-Metall-Polymer-Basis soll laut Angaben des Technologie-Unternehmens deutlich leistungsfähiger, effizienter und leichter als andere Batterien sein. Das Fahrzeug, ein mit einer Kolibri-Antriebsbatterie ausgestatteter Audi A2, hat sämtliche Ausstattungsmerkmale eines alltagstauglichen Pkw. Das "lekker Mobil", wie das alltagstaugliche Elektrofahrzeug von seinen Machern getauft wurde, hat vier Sitze, einen vollständig nutzbaren Kofferraum, Servolenkung, ABS, ESP, Airbag, Einparkhilfe und Komfortfunktionen wie Klimatisierung, Sitzheizung, HiFi-Anlage und Einparkhilfe. Die Akkus sollen nach Unternehmensangaben einen extrem hohen Wirkungsgrad (größer als 97 Prozent) haben. Weiter erklärt das Unternehmen, dass sie aus hochwertigen recyclebaren Materialien bestehen und dass die Zellen keine Schwermetalle, giftige Gase, Flüssigkeiten oder Säuren enthalten. Daher seien die Batterien, die rund zehn Jahre im Einsatz sein können, kein Sondermüll, sondern könnten ins Wertstoffrecycling gehen. Als eine weitere Besonderheit der Technologie nennt das Unternehmen die kurze Ladezeit der Akkus. Wenn ausreichend Strom bereitgestellt werde, betrage die Ladezeit aktuell 20 Minuten. Es seien jedoch verschiedene Ladeverfahren möglich, auch der Anschluss an ein normales Ladegerät.

Quelle: Katrin Pudenz | Redaktion ATZonline.de