BorgWarner-Allradsystem für Chery Tiggo

 
30.08.2006 - 

BorgWarner stattet den Chery Tiggo 4x4i mit seinem neuen interaktiven Front- und Allradantriebssystem ITM 3e aus. Damit ist der Tiggo das erste in China gebaute Cross-Over-Vehicle mit aktiv statt passiv geregeltem Allradantrieb. Das ITM 3e (Interactive Torque Management) unterscheidet sich von herkömmlichen elektromagnetischen Kupplungssystemen durch ein drittes Reibelement. Es erhöht die Schließkraft der Sekundärkupplung und optimiert somit die Übertragung des Drehmoments bei unverändert platzsparender Bauweise.

Das Antriebssystem wird durch eine externe Elektronik gesteuert, die aus den Messwerten der elektronischen Sensoren mit Hilfe eines Mikroprozessors die optimale Verteilung der Antriebskraft errechnen soll. Bei mangelnder Traktion oder wenn zusätzliches Drehmoment benötigt wird, sendet das Elektronikmodul einen elektrischen Impuls an die elektromagnetische Spule des ITM. Die Spule baut ein Magnetfeld auf, mit dem der Anker in der Primärkupplung eingehakt wird. In Abhängigkeit vom Eingangsdrehmoment wird das Drehmoment der Primärkupplung durch den Nocken und das dritte Reibelement verstärkt und über die Sekundärkupplung an die Hinterachse übertragen. Bei Autobahnfahrten leitet das ITM 3e nach Angaben des Automobilzulieferers automatisch weniger Antriebskraft an die Hinterachse, um den Verbrauch zu senken.

Quelle: Caterina Schröder | Redaktion ATZonline.de