College-Absolventen entwickeln Hummer-Studie

 
17.12.2007 - 

GM zeigt auf der Detroit Motor Show (13. bis 27. Januar 2008) seine jüngste Hummer-Studie. Der als Offroader entwickelte Hummer HX kann durch herausnehmbare Dachelemente jeweils über Fahrer, Beifahrer und den Fondpassagieren schrittweise in einen offenen SUT (Sport Utility Truck) verwandelt werden. Weitere Charakteristika sind herausnehmbaren Türen, ein abgeschrägter Heckaufbau und stark verbreiterte Kotflügel.

Das Besondere an der Studie ist ihre Entwicklungsgeschichte. Denn das Erscheinungsbild entwickelten drei Absolventen des College for Creative Studies in Detroit während eines dreimonatigen Wettbewerbs. Dabei hat Carl Zipfel, Direktor der Hummer-Designstudios, den drei Nachwuchsdesignern David Rojas, Min Young Kang und Robert Jablonski lediglich den Radstand sowie die vorderen und hinteren Böschungswinkel vorgegeben. Aus dem von GM Vice Chairman Bob Lutz und Ed Welburn gewählten Miniaturmodell entstand dann die HX-Studie, die von einem Bioethanol-Motor angetrieben wird.

Quelle: Caterina Schröder | Redaktion ATZonline.de