Degussa: neue Technologie für "Autobatterie der Zukunft"

 
Von Caterina Schröder | Redaktion ATZonline.de
Anzeige
20.11.2006 - 

Die Düsseldorfer Degussa AG hat eine Starterbatterie "der nächsten Generation" entwickelt, die auf Basis der Lithium-Ionen-Technologie das Gewicht von 2,5 Kilogramm nicht überschreiten soll. Zusätzlich sei sie kleiner und leistungsfähiger als herkömmliche Autobatterien. Dies erreicht der Chemiespezialist durch den Einsatz neuartiger Materialien wie dem Separator "Separion", der aus einem dünnen keramischen Kompositwerkstoff besteht, um die Elektroden voneinander zu trennen, und spezielle Elektrolytadditive.

Die Entwicklung solcher Komponenten erhöht laut Degussa nicht nur die Leistungsfähigkeit, sondern auch die Sicherheit der Lithium-Ionen-Zellen. So überstanden die Zellen die Überlade- und Nail-Penetration-Test - hier wird ein Nagel durch die Batterie getrieben - "ohne jedes Problem". Bei der Verwendung alternativer Separator-Materialien notierten die Ingenieure Störungen wie Rauchentwicklung oder Brände. Erprobt wird diese Starterbatterie derzeit in einem Lotus-Rennwagen des Rennstalls RED Motorsport von Martin Roos. "Wir nutzen unser Engagement im Motorsport dazu, weitere Komponenten aus den Degussa-Entwicklungsabteilungen unter harten Rennsportbedingungen zu testen", erläutert Klaus Hedrich, Leiter des Degussa Automotive Industry Teams.