DSM Somos bietet neuen ProtoComposit-Werkstoff an

 
15.11.2006 - 

Der Hersteller von Stereolithographie(SL)-Kunstharzen, DSM Somos, bringt mit dem "NanoTool" die dritte Generation seiner ProtoComposite-Wekstoffe auf den Markt. Das mit nicht-kristallinen Nanopartikeln gefüllte Kunstharz weist nach Angaben des Herstellers ein Biegemodul von 10.500 MPa sowie eine Wärmeform-Beständigkeit von 260 °C und einen geringen Schwund auf. Das Handling soll dem der nichtgefüllten Kunstharze sehr ähnlich sein.

"NanoTool bietet eine exzellente Seitenwand-Qualität, eignet sich für komplexe Geometrien durch seine sehr hohe Teileauflösung und ist sehr leicht nachzubearbeiten", erklärt Ralf Deuke, Geschäftsführer des deutschen Dienstleisters Alphaform AG. Eine bessere Seitenwand-Qualität verringere die Nachbearbeitungszeit im Sandschichtverfahren und lasse das Kunstharz besonders geeignet für Anwendungen erscheinen, die Bauteile mit gutem Oberflächen-Finish verlangen wie Windkanaltests für die Formel 1 oder für die Metalllegierung im Metallguss-Prototypenbau.

So kann das im Rapid-Prototyping-Vefahren (Herstellung von Musterteilen aus 3D-CAD-Daten) hergestellte Kunststoffteil nach der Reinigung komplett mit Metall überzogen werden. Dieses "Metal Coating"-Verfahren bietet die Möglichkeit, metallüberzogene Kunstharz-Bauteile als Alternative zu herkömmlichen Prototypen aus Vollmetall zu verwenden. Inwiefern sich durch dieses Verfahren die Festigkeit verbessern lässt, ist noch unklar. Allerdings wurden auf der Grundlage eines Metall-Kunstharz-Verhältnis  von 1:4 laut DSM Somos beim Biegemodul Werte von über 55 GPa erreicht.

Quelle: Caterina Schröder | Redaktion ATZonline.de