EOS: neue Generation von Laser-Sinter-Anlagen für Kunststoffteile

 
30.11.2006 - 

Als Weltpremiere präsentierte der Anlagenbauer EOS GmbH am 29. November 2006 auf der Messe Euromold in Frankfurt/Main eine neue Generation von Laser-Sinter-Anlagen. Die neue Anlage Formiga P 100 ist eine Laser-Sinter-Anlage der Kompaktklasse für die schnelle Herstellung von Kunststoffprodukten. Mit einem Bauraum von 200 x 250 x 330 Millimetern produziert die Anlage innerhalb weniger Stunden Schicht für Schicht Bauteile aus Polyamid oder Polystyrol direkt aus CAD-Daten. Die Anlage eignet sich ideal für die wirtschaftliche Produktion von Kleinserien und individualisierten Produkten mit komplexen Geometrien. "Durch kurze Durchlaufzeiten von weniger als 24 Stunden", so der Geschäftsführer Vertrieb Peter Klink bei der Euromold-Präsentation, "integriert sich die Formiga P 100 ideal in eine kontinuierliche Produktionsumgebung bei hoher Flexibilität und vergleichsweise niedrigen Investitionskosten".

Auf der technischen Seite zeichnet sich die neue Anlage durch eine Vielzahl an Innovationen aus. Insbesondere bei vertikalen Wänden bietet sie maximale Oberflächenqualität. Der extrem kleine Laser-Fokusdurchmesser ermöglicht Wandstärken von nur 0,4 Millimetern. Damit eignet sich die Anlage für kleine, filigrane Komponenten wie beispielsweise Steckverbinder. Das neue Dosier- und Beschichtungssystem sorgt für eine hohe Produktqualität und reduzierten Pulververbrauch. Zudem ist die Anlage äußerst bedienerfreundlich und benötigt lediglich ein Minimum an Zubehör. Mit ihren kompakten Abmessungen und einer Höhe von nur 1.950 Millimetern schlüpft die Anlage durch jede Standardtür hindurch - dadurch ergibt sich eine höhere Flexibilität für den Aufstellungsort. Die Bauprozessvorbereitung und -kontrolle findet bequem am Arbeitsplatz statt. Dadurch eignet sich die Maschine auch für dezentrale Fertigung.

Dass sich die Anlage gut für e-Manufacturing-Anwendungen eignet, wird deutlich, wenn man sie etwas genauer unter die Lupe nimmt: 23 ihrer Bauteile wurden lasergesintert, vom Befülltrichter für das Kunststoffpulver über die Schalterblende bis hin zu mehreren Pyrometer-Elementen, um nur einige zu nennen. Sich selbst produzieren kann die Anlage auch zukünftig noch nicht - aber so emsig und vernetzt wie eine Ameise arbeiten, denn dafür steht das portugiesische Wort Formiga, das kann die Anlage der Krailinger schon heute.

Quelle: Michael Reichenbach | Redaktion ATZonline.de