Handtmann zeigt neuen Spirallader auf der IAA 2009

 
31.08.2009 - 

Die Handtmann Systemtechnik hat mit dem "Handtmann Spirallader" (HSL) einen Lader auf Basis des Spiralverdrängungsprinzips entwickelt, der durch eine elektromagnetische Kupplung in die bestehende Riemenebene integriert werden kann. Obwohl der Lader laut Hersteller mit nahezu jedem Motortyp gekoppelt werden kann, liege die optimale Kombination für den HSL, der bei niedrigen Drehzahlen einen hohen volumetrischen Wirkungsgrad aufweisen soll, im Doppelaufladungsbereich. Weitere Vorteile sind nach Angaben des Systemlieferanten das geringe Massenträgheitsmoment und das nahezu schwingungsfreie Arbeiten des HSL im Ladeluftstrom.

Bei nahezu konstanter Geschwindigkeit beziehungsweise geringer Leistungsabnahme kann bei Bedarf der Lader abgeschaltet werden, um mechanische Verluste zu reduzieren. Wird mehr Leistung benötigt und das Gaspedal gedrückt, kuppelt sich der Lader automatisch wieder ein. Durch den bereits bei niedrigsten Drehzahlen erzeugbaren hohen Laderuck soll eine hohe Elastizität des Verbrennungsmotors generiert werden, wodurch ein Schaltvorgang in einen niedrigeren Gang nicht mehr notwendig ist. Präsentiert wird das System auf der diesjährigen IAA in Frankfurt.

Quelle: Caterina Schröder | Redaktion ATZonline.de