IAA 2009: Saab mit neuem 9-5

 
27.08.2009 - 

Saab wird auf der IAA 2009 in Frankfurt den komplett neuen 9-5 präsentieren. Die Limousine, die mit dem Modelljahr 2010 auf den Mark kommt, wird mit fünf verschiedenen Turbomotoren angeboten. Das Leistungsspektrum reicht von 118 kW bis 221 kW. Das Topmodell mit 2,8-Liter-Motor ist 250 km/h schnell, entwickelt 400 Newtonmeter Drehmoment und verfügt serienmäßig über das Allradsystem XWD. Der Saab 9-5 2.8 T beschleunigt in 6,9 Sekunden von null auf 100 km/h und ist ausschließlich mit Sechsgang-Automatikgetriebe lieferbar. Der Normverbrauch liegt laut Hersteller bei 11,4 Litern auf 100 Kilometer. Das entspricht einem CO2-Wert von 269 Gramm je Kilometer.

Deutlich sparsamer mit 5,3 Litern Durchschnittsverbrauch (CO2: 139 g/km) soll der 2-Liter-Diesel 2.0 TiD mit 118 kW und 350 Newtonmetern Drehmoment sein. Er ist 215 km/h schnell (Automatik: 209 km/h) und beschleunigt in 10,1 Sekunden von null auf 100 km/h. Dazwischen liegen der 1.6 T mit 132 kW mit einem angegebenen Durchschnittsverbrauch von 9,5 Litern sowie der 2.0 T mit 162 kW. Der 2-Liter-Benziner ist auch als Biopower-Version für den Betrieb mit Bio-Ethanol sowie als Allrad erhältlich.

Eine vom Aero X Concept übernommene Fahrzeugfront sowie eine fließende Hecklinie prägen den äußeren Auftritt. Der Kühlergrill ist weit heruntergezogen und wird von den charakteristischen Ice-Block-Scheinwerfern begrenzt. Durch die dunklen A- und B-Säulen zieht sich das Fensterband fast wie aus einem Guss um das Fahrzeug. Unterhalb der flachen Heckklappe verbindet ein roter Lichtstreifen die Heckleuchten.

Zu den vielen technischen Elementen der neuen Premium-Limousine aus Schweden gehören: ein Head-up-Information-Display (Pilot HUD), adaptives Licht (Bi-Xenon Smart Beam), adaptiver Geschwindigkeitsregler, das Drive-Sense-Fahrwerk mit Echtzeit-Dämpferkontrolle, schlüsselloser Einstieg und Motorstart, Drei-Zonen-Klimatisierung und dynamischer Parkpilot. Abhängig von der Motorleistung stehen ab Werk zwei unterschiedliche Fahrwerksauslegungen bereit, jeweils inklusive Sport-Modus.

Quelle: auto-reporter.net | Redaktion ATZonline.de