Iveco entwickelt Cursor-Motoren weiter

 
30.08.2006 - 

Iveco hat im Hinblick auf die Umstellung auf die Abgasnorm Euro 5 die Charakteristika all seiner Cursor-Motoren zugunsten höherer Drehmomente und Leistungen verändert. Gleichzeitig habe sich der Kraftstoffverbrauch durch die Maßnahmen reduziert. Dabei eigne sich speziell der Motor Cursor 8 in seiner stärksten Variante mit 265 kW aufgrund seines kompakten Konstruktionsprinzips und der damit verbundenen Reduktion des Eigengewichts für Einsätze, bei denen es in erster Linie um maximale Nutzlast geht.

Der 7,8-Liter-Reihensechszylinder verfügt mit 1.500 Newtonmetern zwischen 1.125 und 1.685 1/min im Vergleich zu seinem Vorgänger über ein um 20 Prozent höheres Drehmomentmaximum. Seine höchste Leistung, 265 kW, erreicht der Dieselmotor bei 1.675 1/min, die er bis 2.400 1/min hält. In Verbindung mit dem vergleichsweise niedrigen Motorgewicht von 680 Kilogramm kommt beispielsweise eine Sattelzugmaschine von Iveco Stralis AT 440 S 36 T/P nach Angaben des Herstellers auf ein Leergewicht von 5.900 Kilogramm, zuzüglich des Gewichts des gefüllten Kraftstofftanks. Das bringt laut Iveco ein Nutzlastplus von 250 Kilogramm gegenüber einer vergleichbaren Sattelzugmaschine mit 10- beziehungsweise 12-Liter-Motor. Im Leergewicht enthalten ist bereits die SCR-Anlage zur Einhaltung der Abgas-Emissionsrichtlinie Euro 5 inklusive einem 55 Liter fassenden AdBlue-Tank.

Technisch besteht dieses SCR-System aus weiterentwickelten Motoren mit einem Katalysator, der den sonst üblichen Schalldämpfer ersetzt, und einem Extratank für die Reduktionslösung (AdBlue), die durch ein elektronisch gesteuertes Dosiersystem vor dem Katalysator in den Abgasstrom eingespritzt wird. Iveco hat sich hierbei nach eigenen Angaben aus strategischen Gründen für die Reduzierung der Stickoxid-Emissionen (NOx) durch die Behandlung der Abgase nach dem Verlassen des Motors in einem Katalysator entschieden. Dadurch könne der Verbrennungsprozess im Motor optimiert werden, während Kraftstoffverbrauch und Partikelemission parallel reduziert werden können. Beim Einsatz der SCR-Technologie sei daher zur Einhaltung der neuen Umweltnormen kein zusätzlicher Filter erforderlich. Den Verbrauch an AdBlue gibt der Hersteller mit circa einem Liter pro 20 Liter Dieselkraftstoff an. Die SCR-Technologie sei für die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs ausgelegt und erfordere keine spezielle Wartung.

Quelle: Thomas Jungmann | Redaktion ATZonline.de