K 2010: Kunststoffbranche in Hochstimmung

 
27.10.2010 - 

Auf der heute eröffneten K 2010 zeigen sich die Anbieter von Kunststoffmaschinen selbstbewusst und optimistisch. Zuwachsraten bei Aufträgen und Umsatz von bis zu 50 Prozent gegenüber dem Krisenjahr 2009 und zum Teil sogar mehr Geschäft als im Boomjahr 2008 begründen diese Stimmungslage, mit der zum Jahreswechsel noch niemand gerechnet hätte. Allerdings weiß die Branche auch, dass die etablierten westeuropäischen und amerikanischen Märkte für Kunststoffmaschinen in den letzten Jahren an Aufnahmefähigkeit eingebüßt haben und zusätzlich immer mehr asiatische Maschinenimporteure in den Markt drücken. Dem begegnen die Kunststoffmaschinenbauer aktuell mit einem Innovationsschub. Dabei stehen Kriterien wie eine bessere Anlagenauslastung durch kürzere Produktionszeiten, mehr Flexibilität, reduzierte Umrüstzeiten, aber auch kürzere Zykluszeiten durch schnellere Maschinenbewegungen, optimierte Werkzeuge und eine bessere Synchronisierung mit der Automatisierungstechnik im Zentrum der Bemühungen.

So präsentieren KraussMaffei und Evonik Röhm im Rahmen der Messe ein serienreifes Verfahren zur Herstellung kratzfester Automobil-Innenspiegel aus Polymethylmethacrylat (PMMA) in einem Schuss. Bislang waren dazu bis zu 14 Prozessschritte erforderlich. Neben der deutlich erhöhten Produktivität werden mit dem "CoverForm"-Verfahren unter anderem Fehlerquellen deutlich reduziert, die bislang beim Zwischenlagern und der anschließenden Beschichtung aufgetreten sind. Überdies entfallen das Zwischenhandling, die Reinigung und die Vorbehandlung der Rohlinge sowie die anschließenden Lackier- und Trocknungsprozesse ersatzlos.

Eine komplexe Automationsaufgabe realisierte auch Arburg gemeinsam mit seinen Projektpartnern Oechsler und dem Lehrstuhl für Kunststofftechnik der Universität Erlangen. Dabei werden für die Produktion eines Drehwinkelsensors mit eingelegtem Magnetsensor mehrere Verarbeitungsschritte in einen Prozess zusammengefasst.

Die K 2010, die auf dem Düsseldorfer Messegelände stattfindet, ist noch bis zum 3. November geöffnet. An der Branchenmesse beteiligen sich in diesem Jahr 3102 Aussteller aus 56 Ländern. Die Hersteller von Maschinen und Anlagen sind traditionell die größte Ausstellergruppe auf der K.

Quelle: Stefan Schlott | Redaktion ATZonline.de