Mahle: Stahlkolben für den Pkw-Dieselmotor

 
29.06.2011 - 

Im http://www.atzonline.de/Aktuell/Interviews/35/211/Nahe-am-Optimum.html mit der MTZ hatte es Mahle-Vorstand Professor Heinz Junker bereits angedeutet, nun wird es konkret: Auf seiner Vorpressekonferenz zur IAA hat der Stuttgarter Zulieferer Stahlkolben für den Pkw-Dieselmotor angekündigt. Wesentliche Vorteile gegenüber den gängigen Aluminiumkolben wären beim Stahlkolben eine geringere Wärmedehnung, die zur Reibungsminderung im Zylinderrohr führt, sowie eine höhere Festigkeit. Letztere lässt kompaktere Bauformen zu, sodass beim Einsatz in bestehenden Motorblöcken längere Pleuelstangen zum Einsatz kommen könnten. Diese würden durch kleinere Auslenkung geringere Seitenkräfte aufbauen und somit ebenfalls zur Reibungsreduktion beitragen. Gleichzeitig könnte die kompakte Bauweise eine Gewichtsreduktion im Kurbeltrieb erwirken. In Summe verspricht sich Mahle zwei bis fünf Prozent weniger CO2-Emissionen durch den Einsatz der Stahlkolben.

Bislang kamen Stahlkolben ausschließlich im Nutzfahrzeugmotor zum Einsatz. Ursprünglich im amerikanischen Markt eingeführt, war ihre Dauerhaltbarkeit Hauptargument für ihren Einsatz. Nachteile haben Stahlkolben auf der Kostenseite. Zudem verfügen sie über eine geringere Wärmeleitfähigkeit. Herausforderungen bestehen daher insbesondere noch in der Kolbenkühlung.

Quelle: Ruben Danisch | Redaktion ATZonline.de