MathWorks: neues Tool vereinfacht parallele Anwendungen

 
Von Caterina Schröder | Redaktion ATZonline.de
Anzeige
14.11.2006 - 

The MathWorks stellte gestern, 13. November 2006, eine Software zur Vereinfachung der Entwicklung paralleler Anwendungen in einer Hochleistungs-Rechenumgebung vor. Diese "Distributed Computing Toolbox 3" soll es Ingenieuren ermöglichen, parallele Algorithmen interaktiv in Matlab zu entwickeln, ohne selber Mechanismen zum Nachrichtenaustausch (Message Passing) wie die Datensynchronisierung oder die Steuerung der Kommunikation zwischen den Prozessoren der einzelnen Computer der Umgebung programmieren zu müssen.

Die neue Version der Distributed Computing Tools kann die Entwicklung paralleler Anwendungen auf zweierlei Weise vereinfachen. Erstens unterstützt die Toolbox ein als Global Array Semantics bezeichnetes, paralleles Programmiermodell. Dies behandelt miteinander in Beziehung stehende Daten über die Grenzen einzelner Prozessoren hinweg als ein einziges, verteiltes Datenfeld. Sämtliche Operationen können somit direkt an diesem Datenfeld ausgeführt werden, ohne dass der Nachrichtenaustausch zwischen den einzelnen Prozessoren separat gesteuert werden muss. "Ingenieure und Wissenschaftler ohne spezielle Programmierkenntnisse können jetzt verteilte Datenfelder nutzen und ein serielles Matlab-Programm in ein paralleles Programm umwandeln", erläutert Silvina Grad-Freilich, Product Manager for Distributed Computing bei The MathWorks.

Zweitens enthält die Toolbox einen neuen, interaktiven parallelen Ausführungsmodus, der die Interaktion zwischen den Ingenieuren mit einem parallelen, auf mehreren Prozessoren laufenden Job ermöglicht. Dieser Betriebsmodus erleichtere die Durchführung sich wiederholender Untersuchungen, Entwicklungsaufgaben und Problemlösungen.