Neue Hardware-Familie zur flexibleren Instrumentierung von Testfahrzeugen

 
Von Thomas Jungmann | Redaktion ATZonline.de
Anzeige
25.08.2006 - 

Auf der MessTec Masters 2006, am 26. und 27. September in Oberhausen, stellt der Spezialist für Entwicklungs- und Diagnosewerkzeuge von Steuergeräten, Etas, seine neue Hardware-Familie der Micro I/O & Messmodule ES400 vor. Diese soll in erster Linie, da die Anzahl der verfügbaren Testfahrzeuge in der Automobilindustrie weiter reduziert wird, flexiblere Lösungen bei der Instrumentierung derselben erlauben.

So wird ein Testfahrzeug mit einem Messaufbau aus ES400-Modulen laut Etas für eine Reihe von unterschiedlichen Entwicklungsaktivitäten tauglich, wobei der Aufwand an Verkabelung, Re-Konfiguration und Systemaufbau minimal sei. Für den Einsatz im Motorraum beispielsweise können die kompakten Messmodule der neuen ES400-Familie nach dem Verkettungsprinzip miteinander verbunden und in der Nähe der Messpunkte montiert werden. Dabei müsse lediglich ein Kabel von einem der Module durch die Spritzwand zum Laptop geführt werden, auf dem die Mess-Software läuft. Die Kommunikation zum Laptop erfolgt über Fast-Ethernet. Daher lassen sich nach Angaben der Entwickler die Messdaten einer großen Anzahl von Kanälen, weit über die Möglichkeiten des CAN-Busses, synchronisiert und bei schnellen Messraten erfassen.