Neues Frontantrieb-Sperrdifferenzial im Alfa 147

 
Von Caterina Schröder | Redaktion ATZonline.de
Anzeige
01.11.2006 - 

Alfa Romeo hat ein neues Vorderachs-Sperrdifferenzial speziell für frontgetriebene Fahrzeuge entwickelt. Innerhalb des ersten Quartals 2007 soll das neue "Q2" im 110 kW starken Alfa 147 1.9 JTDM eingesetzt werden. Das Differenzial leitet bei Bedarf das Antriebsmoment progressiv dem Vorderrad mit der besseren Haftung zu, um beispielsweise bei Straßen mit unterschiedlichen Reibbeiwerten für einen stabileren Geradeauslauf sowie eine verbesserte Traktion und Fahrdynamik zu sorgen.

Prinzipiell basiert das Q2 auf einem mechanischen Torsen-Differenzial mit einer Sperrwirkung von 25 Prozent unter Last und 30 Prozent im Schubbetrieb. Das "besonders sensibel" ansprechende System greife die Vorteile des Frontantriebs auf, indem es kontinuierlich auf die Fahrbahnbeschaffenheit und Fahrsituation reagiere. So leitet das System nach Angaben des italienischen Automobilherstellers, zum Beispiel beim Beschleunigen in Kurven, das anstehende Moment verstärkt dem kurvenäußeren Rad zu, das in diesem Augenblick aufgrund der dynamischen Gewichtsverteilung eine höhere Radlast aufweist als das entlastete Innenrad. Damit soll das neue Sperrdifferenzial sowohl das Untersteuern reduzieren, als auch vor dem Eingreifen elektronischer Fahrerassistenzsysteme für zusätzliche Fahrstabilität und -kontrolle sorgen.