Schraubenhersteller Arnold gewinnt "Turntec Gold Award"

 
Von Michael Reichenbach | Redaktion ATZonline.de
Anzeige
19.12.2007 - 

Für ihr Rapid-Prototyping-Konzept "Fastener Express" wurde die Forchtenberger Arnold Umformtechnik GmbH auf der Messe Turntec Anfang Dezember 2007 mit dem "Turntec Award" in Gold ausgezeichnet. Arnold-Vertreter Michael Pult, der den Preis für den kostensenkenden Ansatz für die Verbindungstechnik entgegen nahm, sieht das hauseigene Konzept als richtungweisende Lösung für das wachsende Segment des "Functional Prototyping".

Das Arnold-Konzept überzeugte die Jury zum einen durch die Prozesssicherheit, mit der auch komplexe Prototypen von Verbindungs- und Präzisionsteilen mit seriennahen Eigenschaften zu einem Viertel der üblichen Zeit und Kosten hergestellt werden können. Zum anderen beeinflusste der so genannte Großserien-Check, den die "Fastener Express"-Experten mit den beauftragten Bauteilen durchführen, die Entscheidungsfindung positiv. An der Schnittstelle zur Großserienproduktion liefert das Rapid-Prototyping-Konzept die Funktionsparameter, die Konstrukteure benötigen, um sich für eine Dreh- oder Pressteil-Fertigung entscheiden zu können.

Der "Turntec Award" wurde in diesem Jahr bereits zum fünften Mal überreicht. Jeweils im Vorfeld bewertet eine fach- und sachkundige Jury, die sich aus Anwendern, Vertretern der Hochschulen und der Fachpresse zusammensetzt, die Einsendungen. Die Preise in Gold, Silber und Bronze verlieh Rainer Jäkel, Unterabteilungsleiter Technologie- und Innovationspolitik im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, am Eröffnungsmessetag. Der "Turntec Silver Award" ging an die tech 3d control GmbH für das Messen unterschiedlicher Prüfteile auf einer Maschine und die Möglichkeit, gängige Messverfahren zu integrieren. Die Umstellung der Energieversorgung auf geothermische Wärme- und Kälteversorgung bei der Julius Klinke GmbH wurde mit dem dritten Preis prämiert.