Subaru bringt B9 Tribeca nach Europa

 
Von Caterina Schröder | Redaktion ATZonline.de
Anzeige
21.08.2006 - 

Subaru bringt jetzt auch in Deutschland den B9 Tribeca auf den Markt. Die drei Komponenten im Namen weisen teilweise schon auf die Besonderheiten hin. Während "Tribeca" die Abkürzung eines Trend-Stadtteils von New York (Trinagle Below Canal Street) und die "9" die firmeninterne Codenummer ist, steht das "B" für die Motorbauform. Das Crossover-SUV wird nämlich durch einen 180 kW starken 3,0-Liter-Boxermotor angetrieben.

Bei 4.200 1/min erreicht der Ottomotor sein maximales Drehmoment von 297 Newtonmetern, das für eine optimale Leistungsfähigkeit über das gesamte Drehzahlband sowie für gutes Durchzugsvermögen aus niedrigen und mittleren Drehzahlen heraus sorgen soll. Für den Sprint von null auf Tempo 100 benötigt der B9 Tribeca 9,7 Sekunden und erreicht bei 195 km/h seine Höchstgeschwindigkeit. Nach Angaben des japanischen Automobilherstellers verbraucht das  SUV 12,3 Liter Super-Kraftstoff auf 100 Kilometer.

Der Boxermotor verfügt über das aktive Systeme zur Regelung der Ventilsteuerzeiten AVCS (Active Valve Control System) und des Ventilhubs auf der Einlassseite AVLS (Active Valve Lift System). Ein elektronisches Motormanagement mit Notlaufeigenschaften und der Fähigkeit, Fehler zu erkennen und zu speichern, überwacht dabei auch alle weiteren Funktionen des Triebwerks wie die Steuerung der elektronischen Drosselklappe (ETC) oder die neu entwickelte Kontrolle für Bergfahrten.

Kombiniert wird der Sechszylinder mit dem Fünfgang-Automatikgetriebe E-5AT Sportshift, das die Motorleistung über vorwählbare Fahrprogramme elektronisch gesteuert an alle vier Räder überträgt. Durch das Spreizen der Übersetzungsverhältnisse der einzelnen Gangstufen und durch das Verkleinern der Gesamtübersetzung will der Allradspezialist sowohl die Schaltqualität als auch den Kraftstoffverbrauch optimieren.   Die Besonderheit des Allradantriebs "Symmetrical AWD" liegt in der durch die Kombination des Boxermotors mit einem Allradantrieb realisierte Symmetrie. Alle wesentlichen Komponenten und Aggregate - vom längs eingebauten Boxermotor über Getriebe, Kardanwelle bis hin zum Hinterachsdifferential - sind in einer geraden Linie mit einer horizontalen Symmetrie ausgelegt. Dies führe zu einer neutralen Fahrzeugbalance und einer optimalen Drehmomentverteilung in Abhängigkeit der Traktionsbedingungen.   Der 4.860 Millimeter lange, 1.880 breite und 1.690 Millimeter hohe B9 Tribeca ist seit Mitte 2005 in den USA erhältlich und wir oberhalb des Legacy und Outback positioniert. Im Unterschied zur USA-Version mussten die Ingenieure für die Markteinführung in Europa neue Stoßfänger an der Front konstruieren, um die hier gültigen Anforderungen an den Fußgängerschutz zu erfüllen.