Zwick entwickelt "1.000-kN-Prüfmaschine" für Blechumformung

 
05.12.2007 - 

Zwick hat auf seiner diesjährigen Fachmesse in Ulm eine neue Prüfmaschine für das Umformverhalten von Metallblechen vorgestellt, die sich für Ziehkräfte bis 1.000 kN eignet. Damit trage der Spezialist für die automatisierte Material- und Bauteilprüfung einer Stahlentwicklung Rechnung, die vor allem in der Automobilindustrie immer festere Werkstoffe für Formteile zur Verfügung stellt. Denn Werkstoffe mit höherer Festigkeit erfordern neben höheren Ziehkräften bei der Umformung auch höhere Prüfkräfte.

Die neue Blechumformprüfmaschine BUP 1000 für Ziehkräfte bis 1.000 kN soll einerseits zur Ermittlung der notwendigen Werkstoffkennwerte, anderseits auch zur Qualitätssicherung vor der Blechweiterverarbeitung beitragen. Mit den entsprechenden Werkzeugen und Zubehör diene die Maschine auch zur Bestimmung der Grenzformänderungskurve (FLC) nach ISO 12004. Die Norm fordert in ihrer neuen Version ein Ziehstempeldurchmesser von 100 Millimetern und damit wird bei diesem Versuch an höher festen Werkstoffen auch ein erhöhter Kraftbereich bis 1.000 kN notwendig.

Besonderes Augenmerk richteten die Entwickler nach eigenen Angaben auf die Steuerungstechnik der hydraulischen Maschine, die mit einer SPS den Umformversuch über Kraft- und Stempelwegmessung steuerbar macht. Damit können laut Zwick nicht nur Normversuche korrekt durchgeführt, sondern auch Umformprozesse im kleinen Maßstab nachgebildet werden. Der maximale Stempelweg und der Geschwindigkeitsbereich des Ziehstempels empfehlen die Prüfmaschine schließlich für ein großes Anwendungsspektrum.

Quelle: Thomas Jungmann | Redaktion ATZonline.de