Skip to main content
main-content

07.05.2018 | 5G | Infografik | Onlineartikel

Erstes 5G-Netz in Berlin aktiv

Autor:
Sven Eisenkrämer

Die fünfte Generation des Mobilfunks ist da. Zumindest für örtlich beschränkte Live-Tests. Die Telekom hat in Berlin sechs Antennen mit kommerzieller 5G-Technik in Betrieb genommen. Im Hamburger Hafen läuft ein ähnliches Projekt.

5G, der Nachfolger der Mobilfunktechnik LTE (Long Term Evolution), ist erstmals in Europa im Live-Testbetrieb. Die Deutsche Telekom hat nach einem industriellen Testprojekt im Hamburger Hafen nun auch in der Berliner Innenstadt die ersten Antennen für den neuen Funkstandard live geschaltet. Und das, obwohl der Netzstandard für 5G noch gar nicht final definiert ist.

Sechs Antennen sind in Betrieb. Bis zum Sommer sollen 70 Antennen an mehr als 20 Standorten in Berlin folgen. Die Telekom will damit in der Hauptstadt ein großes 5G-Testfeld für den Live-Betrieb schaffen.

Testlizenz für 3,7-Gigahertz

Der Telekom zufolge nutzen die Antennen aktuell das 3,7-GHz-Spektrum im Rahmen einer Testlizenz. Das 3-GHz- Band gilt als eines der Startbänder für 5G. Basis für das 5G-Spektrum und weitere Planungen wird die Lizenz- und Frequenzvergabe der Bundesnetzagentur sein.

"Für das vorkommerzielle Szenario im Zentrum von Berlin wird die 5G-Technik in die Live-Netzinfrastruktur integriert", heißt es in einer Unternehmensmitteilung. Das neue Netz interagiere mit der 4G-Technologie der Telekom. Damit seien Verbindungen und Feldtests künftiger 5G-Dienste unter realen Bedingungen möglich.

3GPP-Standards für 5G New Radio

Aufgebaut wird kommerzielle 5G Technik von Huawei. Die Technik, die benutzte Software und die Terminals basieren auf den Standards der 3GPP (3rd Generation Partnership Project) für "5G New Radio" in der Non-Standalone-Variante. Die Mobilfunkkomponente von 5G wurde im Dezember 2017 standardisiert. 5G New Radio kann laut Telekom den Bedarf im mittleren Frequenzband unterhalb von 6 GHz für 5G-Anwendungen ideal abdecken. Kernmerkmale in diesem Bereich sind dem Unternehmen zufolge breite Abdeckung, Durchsatzgeschwindigkeiten im Multi-Gigabitbereich und niedrige Latenzen in der Größenordnung von wenigen Millisekunden.

Ein entscheidender Faktor für die Steigerung der Kapazität und der Datenraten bei 5G New Radio im Vergleich zu 4G ist die Nutzung moderner Antennentechnik: "Massive Mimo" (Multiple Input, Multiple Output) ist eine Technologie, bei der die Anzahl der Sende- und Empfangsantennen massiv erhöht wird. Durch die hohe Zahl an Antennenelementen – in einer 5G Antenne bis zu 64 Stück – kann Massive Mimo eine deutlich präzisere nutzerspezifische Verbindung erzeugen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Zeitschrift

Telecommunication Systems

Modelling, Analysis, Design and Management

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

5G-Datentransport mit Höchstgeschwindigkeit

Mehr Daten, mehr Tempo, mehr Sicherheit
Quelle:
Digitalisierung

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Mobilkommunikation

Quelle:
Nachrichtentechnik

Das könnte Sie auch interessieren

12.01.2018 | 5G | Im Fokus | Onlineartikel

5G nimmt zunehmend Gestalt an

13.03.2018 | Industrie 4.0 | Im Fokus | Onlineartikel

5G wird die Industrie 4.0 entfalten

Premium Partner

Neuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise