Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

05.10.2017 | Original Article | Ausgabe 5/2018

Energy Efficiency 5/2018

A bottom-up estimation of the heating and cooling demand in European industry

Zeitschrift:
Energy Efficiency > Ausgabe 5/2018
Autoren:
Matthias Rehfeldt, Tobias Fleiter, Felipe Toro
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (https://​doi.​org/​10.​1007/​s12053-017-9571-y) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Abstract

Energy balances are usually aggregated at the level of subsector and energy carrier. While heating and cooling accounts for half the energy demand of the European Union’s 28 member states plus Norway, Switzerland and Iceland (EU28 + 3), currently, there are no end-use balances that match Eurostat’s energy balance for the industrial sector. Here, we present a methodology to disaggregate Eurostat’s energy balance for the industrial sector. Doing so, we add the dimensions of temperature level and end-use. The results show that, although a similar distribution of energy use by temperature level can be observed, there are considerable differences among individual countries. These differences are mainly caused by the countries’ heterogeneous economic structures, highlighting that approaches on a process level yield more differentiated results than those based on subsectors only. We calculate the final heating demand of the EU28 + 3 for industrial processes in 2012 to be 1035, 706 and 228 TWh at the respective temperature levels > 500 °C (e.g. iron and steel production), 100–500 °C (e.g. steam use in chemical industry) and < 100 °C (e.g. food industry); 346 TWh is needed for space heating. In addition, 86 TWh is calculated for the industrial process cooling demand for electricity in EU28 + 3. We estimate additional 12 TWh of electricity demand for industrial space cooling. The results presented here have contributed to policy discussions in the EU (European Commision 2016), and we expect the additional level of detail to be relevant when designing policies regarding fuel dependency, fuel switching and specific technologies (e.g. low-temperature heat applications).

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 50.000 Bücher
  • über 380 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe​​​​​​​​​​​​​​

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Zusatzmaterial
ESM 1 (XLSX 80 kb)
12053_2017_9571_MOESM1_ESM.xlsx
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2018

Energy Efficiency 5/2018 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise