Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

06.12.2018 | Original Research

A molecular dynamics model to measure forces between cellulose fibril surfaces: on the effect of non-covalent polyelectrolyte adsorption

Zeitschrift:
Cellulose
Autoren:
Carlos Sáenz Ezquerro, Cristina Crespo Miñana, Salvador Izquierdo, Manuel Laspalas
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (https://​doi.​org/​10.​1007/​s10570-018-2166-8) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Abstract

This study describes the development of representative models of cellulose fibril surface (CFS) as a first approximation to the study of the molecular interactions that are developed between cellulose fibres. In order to assess its sensitivity and representativeness towards the main factors affecting the bonding properties at the fibre scale, these models were non-covalently surface modified with two types of polyelectrolytes, sodium carboxymethyl cellulose (CMC–ONa) and a cationic polyacrylamide (CPAM). From the analysis of pair correlation functions (g(r)) it was possible to assess the main interactions of adsorption of polyelectrolytes towards the (1–10) hydrophilic cellulose, which were due to electrostatic interactions coupled with hydrogen bonding. Besides, the bond strength between fibril surfaces through the (100) hydrophobic surface was calculated from pull out simulations (using steered molecular dynamics). Using a rate of change of force of 0.159 nN ps−1, the calculated bond strength for the neat CFS model (nanometer scale) was two to three orders of magnitude higher than the experimental values observed at the fibre scale (micrometer scale). The results for the polyelectrolyte modified setups supported the validity of the CFS models to reproduce the expected behavior of inter-fibre joints in terms of the specific bond strength and the relative bonded area at the fibre scale in cellulose materials, and thereby the CFS models are a suitable complement, in conjunction with other techniques, for the systematic study of the effect (in qualitative terms) of chemical or physical factors on the bond strength properties of cellulosic materials.

Graphical abstract

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Zusatzmaterial
Supplementary material 1 (PDF 9019 kb)
10570_2018_2166_MOESM1_ESM.pdf
Supplementary material 2 (PDF 1016 kb)
10570_2018_2166_MOESM2_ESM.pdf
Supplementary material 3 (PDF 571 kb)
10570_2018_2166_MOESM3_ESM.pdf
Literatur
Über diesen Artikel

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise