Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

28.04.2018 | Ausgabe 3/2018 Open Access

BioControl 3/2018

A proposal to use plant demographic data to assess potential weed biological control agents impacts on non-target plant populations

Zeitschrift:
BioControl > Ausgabe 3/2018
Autoren:
Bernd Blossey, Andrea Dávalos, Wade Simmons, Jianqing Ding
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (https://​doi.​org/​10.​1007/​s10526-018-9886-4) contains supplementary material, which is available to authorized users.
Handling Editors: Mark Schwarzländer, Cliff Moran and S. Raghu.

Abstract

Weed biocontrol programs aim to reduce the spread and population growth rate of the target plant while stabilizing or increasing populations of those native species considered under threat by invasive plants. This goal is not unique to weed biocontrol but applies to all other invasive plant management techniques, though such information is rarely collected. Without this information, success of management interventions can be ambiguous, and regulatory agencies, the public, policy makers, funders and land managers cannot be held accountable for chosen treatments. A fundamental reform, including use of demographic studies and long-term assessments, are essential to guide weed biocontrol programs. We propose to add use of plant demography (an assessment of how environmental factors and ecological interactions, for example competition, disease or herbivory, may affect plant populations by altering survival, growth, development and reproductive rates of plant individuals) during host specificity risk assessments of potential biological control agents. Demographic models can refine assessments of potential impacts for those plant species that experience some feeding or larval development during host specificity testing. Our proposed approach to focus on impact on plant demography instead of attack on plant individuals is useful in appropriately gauging threats potential weed biocontrol agents may pose to non-target species after field release.

Unsere Produktempfehlungen

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Premium-Abo der Gesellschaft für Informatik

Sie erhalten uneingeschränkten Vollzugriff auf alle acht Fachgebiete von Springer Professional und damit auf über 45.000 Fachbücher und ca. 300 Fachzeitschriften.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Zusatzmaterial
Supplementary material 1 (DOCX 9433 kb)
10526_2018_9886_MOESM1_ESM.docx
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2018

BioControl 3/2018 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise