Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

04.09.2018 | Article | Ausgabe 2/2018

The Review of Socionetwork Strategies 2/2018

A Statistical Analysis Between Consumer Behavior and a Social Network Service: A Case Study of Used-Car Demand Following the Great East Japan Earthquake and Tsunami of 2011

Zeitschrift:
The Review of Socionetwork Strategies > Ausgabe 2/2018
Autoren:
Yuya Shibuya, Hideyuki Tanaka

Abstract

When a large-scale disaster hits a community, especially a water-related disaster, there is a scarcity of automobiles and a sudden increase in the demand for used cars in the damaged areas. This paper conducts a case study of a recent massive natural disaster, the Great East Japan Earthquake and Tsunami of 2011 to understand those car scarcities and demand in the aftermath of the catastrophe. We analyze the reasons for the increase in demand for used cars and how social media can predict people’s demand for used automobiles. In other words, this paper explores whether social media data can be used as a sensor of socio-economic recovery status in damaged areas during large-scale water-related disaster-recovery phases. For this purpose, we use social media communication as a proxy for estimating indicators of people’s activities in the real world. This study conducts both qualitative analysis and quantitative analysis. For the qualitative research, we carry out semi-structured interviews with used-car dealers in the tsunami-stricken area and unveil why people in the area demanded used cars. For the quantitative analysis, we collected Facebook page communication data and used-car market data before and after the Great East Japan Earthquake and Tsunami of 2011. By combining and analyzing these two types of data, we find that social media communication correlates with people’s activities in the real world. Furthermore, this study suggests that different types of communication on social media have different types of correlations with people’s activities. More precisely, we find that social media communication related to people’s activities for rebuilding and for emotional support is positively correlated with the demand for used cars after the Great East Japan Earthquake and Tsunami. On the other hand, communication about anxiety and information seeking correlates negatively with the demand for used cars.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2018

The Review of Socionetwork Strategies 2/2018 Zur Ausgabe

Newsletter

Newsletter

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise