Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2009 | Ausgabe 4/2009

Neuroinformatics 4/2009

A Three-Dimensional Interactive Atlas of Cerebral Arterial Variants

Zeitschrift:
Neuroinformatics > Ausgabe 4/2009
Autoren:
Wieslaw L. Nowinski, A. Thirunavuukarasuu, Ihar Volkau, Yevgen Marchenko, Bivi Aminah, Fiftarina Puspitasari, Val M. Runge

Abstract

The knowledge of cerebrovascular variants is essential in education, training, diagnosis and treatment. The current way of presentation of vasculature and, particularly, vascular variants is insufficient. Our purpose is to construct a three-dimensional (3D) interactive atlas of cerebral arterial variants along with exploration tools allowing the investigator just with a few clicks to better and faster understand the variants and their spatial relationships. A 3D model of the cerebral arterial system created earlier, fully labeled with names and diameters, is used as a reference. As the vast material about vascular variability is incomplete and not fully documented, our approach synthesizes variants in 3D based on existing knowledge. The variants are created from literature using a dedicated vascular editor and embedded into the reference model. Sixty 3D variants and branching patterns are created including the internal carotid, middle cerebral, anterior cerebral, posterior cerebral, vertebral and basilar arteries, and circle of Willis. Their prevalence rates are given. The atlas is developed to explore the variants individually or embedded into the reference vasculature. Real-time interactive manipulation of variants and reference vasculature (rotate/zoom/pan/view) is provided. This atlas facilitates the investigator to easily get familiarized with the variants and rapidly explore them. It aids in presentation of vascular variants and understanding their spatial relationships either individually or embedded into the surrounding reference cerebrovasculature. It is useful for medical students, educators to prepare teaching materials, and clinicians for scan interpretation. It is easily extensible with additional variant instances, new variants, branching patterns, and supporting textual materials.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2009

Neuroinformatics 4/2009 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise