Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

70 Prozent der Projekte in Unternehmen scheitern. 85 Prozent der Mitarbeitenden sind nicht engagiert. Nur 7 Prozent der Betriebe haben bereits ein Prozessmanagement, und 50 Prozent der Manager sind Burnout-gefährdet. Immer mehr Menschen verbringen die besten Jahre ihres Lebens mit einem Job, den sie nicht mögen, um immer mehr Dinge zu kaufen, die sie nicht brauchen, um einen Lebensstil zu führen, den sie nicht genießen. Ronald Schnetzer zeigt anhand spannender Fakten, einleuchtender Beispiele und nachvollziehbaren Techniken, wie es anders gehen kann. Sein Buch basiert auf den Erfahrungen und Erkenntnissen aus über 20 Jahren Beratung, Coaching und Trainings für Prozessmanagement. Es beleuchtet das Thema unter einem neuen Blickwinkel und zeigt, wie Prozessmanagement, Selbsterkenntnis und Work-Life-Balance zusammenhängen. Anhand von Methoden, Techniken und Beispielen wird gezeigt, wie Achtsames Prozessmanagement in Unternehmen umgesetzt wird, um mit leistungsfähigeren und zufriedeneren Managern und Mitarbeitenden nachhaltigen Erfolg zu haben.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Teil: Warum Achtsames Prozessmanagement?

Bis 70 % der Projekte in Unternehmungen scheitern. 85 % der Mitarbeitenden sind nicht engagiert. Nur 7 % der Betriebe haben bereits ein Prozessmanagement und in den Firmen sind 50 % der Manager Burnout-gefährdet.

Immer mehr Menschen verbringen die besten Jahre ihres Lebens mit einem Job, den sie nicht mögen, um immer mehr Dinge zu kaufen, die sie nicht brauchen, um einen Lebensstil zu führen, den sie nicht geniessen.

Achtsames Prozessmanagement umfasst bewusst gestaltete Leistungen und Arbeitsprozesse sowie die Prozessführung und Prozesskultur, die Achtsam von der Strategie abgeleitet werden unter Berücksichtigung der Work-Life-Balance der Mitarbeitenden, welche auf Selbsterkenntnis basiert.

Der Nutzen von Achtsamem Prozessmanagement ist: Aus der Strategie abgeleitete, umgesetzte Prozesse (Prozessentwicklung), faire und stimmige Führung (Prozessführung) sowie engagierte und gesunde Mitarbeitende (Prozesskultur) führen zu besseren Leistungen und Produkten und somit zu zufriedenen Kunden und besseren Geschäftsergebnissen.

Ronald Schnetzer

2. Was ist nun zu tun? Anders als bisher

Balance resp. Lebenszufriedenheit und Glück ist subjektives Wohlbefinden, sich wohl fühlen, individuelle Lebendigkeit (Gesundheit) mit der Möglichkeit, bedeutungsvolle (Sinn), motivierende Aktivitäten zu unternehmen (Beruf), welche Gefühle von Kompetenz und Autonomie verleihen, die inneren Ressourcen stärken (Essenz) sowie den Bezug zu anderen Menschen sicherstellt (soziales Umfeld).

Das Autoritätsproblem (= nicht einverstanden sein, mit dem, was ist), die Suchttendenz und das Besitzdenken sind die drei grössten Herausforderungen auf dem Weg zum Glück. Diese Gefühle führen zu spezifischen persönlichen Verhaltensweisen (Konditonierungen und Muster), die oft ungesund sind.

Es gilt konsequent die drei Schritte zu gehen: „Hören, annehmen und erfüllen“ oder mit anderen Worten: „Achtsamkeit erlangen, Spüren und Akzeptieren sowie entsprechend handeln.“ Aus Erkenntnis folgt das Handeln. Bleibt es bei der Erkenntnis ohne Handeln, so ist es keine wirkliche Einsicht.

Ronald Schnetzer

3. Wie kann Achtsames Prozessmanagement umgesetzt werden?

Im ausführlichen dritten Teil befindet sich die Methode zur Umsetzung von Achtsamem Prozessmanagement. Es wird aufgezeigt, wie Achtsames Prozessmanagement in einem Betrieb umgesetzt werden kann. Die 12 Techniken des Prozessmanagements werden detailliert anhand Ergebnissen und Beispielen vorgestellt. Dort sind jeweils passend in den Text ergänzende Exkurse mit Vertiefungen zu einigen Themen gestreut. Insbesondere wird hier ausführlich auf das Thema Burnout und Burnout-Prävention eingegangen.

Die drei Säulen des Prozess-Managements sind Prozessentwicklung, Prozessführung und Prozesskultur. Die Leser lernen Techniken (wie Prozessarchitektur, Prozessvision, Leistungsanalyse, Ablaufplanung sowie Business Excellence und Gemeinwohlökonomie) kennen, wie aus der Strategie messbare und Mitarbeitenden-freundliche Prozesse abgeleitet Leitfaden werden können.

Die im Buch zentrale Selbsterkenntnis lässt eindrücklich erleben, worum es geht. Es geht nicht wirklich nur um die Techniken! Diese Techniken bilden aber insgesamt einen soliden zur Umsetzung. Insbesondere die immer wieder erwähnten Stolpersteine auf dem Weg zu Achtsamem Prozessmanagement sind bei der Implementierung äusserst nützlich.

Ronald Schnetzer

4. Fazit und Ausblick

Im vierten Teil sind neben einer ausführlichen Zusammenfassung und einem Management Summary auch weitere Ergänzungen zu finden wie Selbsttests zu Burnout, Work-Life-Balance und Achtsamem Prozessmanagement. Des Weiteren gibt es auch die 10 Mythen, die 10 Erfolgsfaktoren und auch prägnant für die Praxis die 10 Schritte zum Aufbau eines Achtsamen Prozessmanagements.

Die Prozessentwicklung, ganzheitlich verstanden, ist der einzige Zeitpunkt, in der tatsächlich bewusst Veränderungen innerhalb eines Unternehmens stattfinden und die Selbsterkenntnis ist wohl das einzige effektive Mittel. Sich also sich selber, seiner Motivation und seinen Handlungen bewusst zu werden. Daraus entsteht eine Achtsame Unternehmensführung.

Ronald Schnetzer

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices zu agiler Qualität

Eine der wichtigsten Erkenntnisse der letzten Jahre aus agilen Kundenprojekten ist, dass die meisten agil arbeitenden Projekte entwicklergetrieben sind und deshalb leider meistens die Test- und QS/QM-Themen zu kurz zu kommen drohen. So gibt es immer noch Scrum-Befürworter, die ernsthaft der Meinung sind, dass es in agilen Projekten nur noch zwei Arten von Tests gibt: Unittests (durch die Entwickler) und Akzeptanztests (durch den Product Owner). Das ist ein sehr einfaches und bequemes Bild, vor allem aber ist es zu einfach und vielen Produktrisiken schlichtweg nicht angemessen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise