Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2014 | Research Report | Ausgabe 3/2014

Cognitive Processing 3/2014

Acquisition of spatial knowledge in different urban areas: evidence from a survey analysis of adolescents

Zeitschrift:
Cognitive Processing > Ausgabe 3/2014
Autoren:
Ģirts Burgmanis, Zaiga Krišjāne, Jurģis Šķilters

Abstract

We herein explore the perception of the geographic environment and analyse the mechanisms that constrain the cognitive processing of spatial information in general. Our guiding theoretical background assumption is that the structure of the spatial environment is a cognitively robust and mutually constrained threefold system relating (1) cognitive topology (comprised of a path and place structure of spatial information and constrained by reference frame-based factors), (2) experience-based functional knowledge (including the effects of socio-economic factors, frequency and familiarity) and (3) linguistic representations (primarily encoded in the prepositional system of a natural language). Here, we focus on (2), i.e. the effect of functional knowledge on the process of acquiring spatial knowledge. We empirically tested adolescents aged 12–17 years to explore the interaction between frequency, familiarity and functional knowledge from a developmental point of view. The social factors we explore are precisely defined and parameterized in our results (exposure to a particular urban area, place of residence, gender, age and factors relating to the environmental and social quality of the local area). Our research shows that there are divergences between the so-called objective topology and the cognitive typology of the urban environment that are significantly constrained by intensity of interactions with environment, number of functionally significant places within particular area and age from a developmental perspective in terms of spatial knowledge acquisition.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2014

Cognitive Processing 3/2014Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

INDUSTRIE 4.0

Der Hype um Industrie 4.0 hat sich gelegt – nun geht es an die Umsetzung. Das Whitepaper von Protolabs zeigt Unternehmen und Führungskräften, wie sie die 4. Industrielle Revolution erfolgreich meistern. Es liegt an den Herstellern, die besten Möglichkeiten und effizientesten Prozesse bereitzustellen, die Unternehmen für die Herstellung von Produkten nutzen können. Lesen Sie mehr zu: Verbesserten Strukturen von Herstellern und Fabriken | Konvergenz zwischen Soft- und Hardwareautomatisierung | Auswirkungen auf die Neuaufstellung von Unternehmen | verkürzten Produkteinführungszeiten
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise