Skip to main content

12.10.2022 | Additive Fertigung | Nachricht | Online-Artikel

CerAMing wird Teil von Lithoz

verfasst von: Leyla Buchholz

2 Min. Lesedauer
share
TEILEN
print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

CerAMing, eine Ausgründung der BAM, hat ihre Übernahme durch Lithoz bestätigt. Das Unternehmen hat das keramische 3D-Druckverfahren LSD (Layerwise Slurry Disposition) weiterentwickelt und marktreif gemacht.

Das Team von CerAMing, das von 2019 bis 2022 durch das BAMStartup-Slingshot- und das EXIST-Forschungstransfer-Programm begleitet wurde, hat das innovative und patentierte Layerwise Slurry Disposition-Verfahren für Hochleistungskeramiken für die Anforderungen der Industrie fit gemacht und die Vermarktung vorangetrieben. Das Verfahren ermöglicht extrem hohe Dichten der gedruckten Keramiken und folglich eine besonders hohe Material- und Produktqualität. Auch ist die Designfreiheit keramischer Komponenten durch den Einsatz des LSD-3D-Drucks im Vergleich zu herkömmlichen Produktionsverfahren deutlich größer.

Das LSD-Verfahren von CerAMing stieß dank der markt- und impact-orientierten Entwicklung bereits innerhalb kurzer Zeit auf großes Interesse in der Industrie. Der Zusammenschluss des Startups mit dem Unternehmen Lithoz soll die Technologie nun auf dem internationalen Markt etablieren.

"Spin-offs wie CerAMing leisten einen wichtigen Beitrag zum Technologietransfer, der zu den zentralen Aufgaben unserer Forschung gehört", so BAM-Präsident Prof. Dr. Ulrich Panne. "An der BAM gibt es viele exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit innovativen Ideen. Unsere Initiative BAMStartup-Slingshot unterstützt sie mit wissenschaftlichem Know-how und unserer hervorragenden Laborausstattung auf dem Weg in die Selbständigkeit."

Sebastian Walzel, einer der Mitbegründer von CerAMing ergänzt: "Dank der Unterstützung durch die BAM konnten wir uns als Team ganz darauf konzentrieren, unsere Vision für die Industrialisierung des keramischen 3D-Drucks zu verwirklichen und CerAMing erfolgreich zur Marktreife zu führen. Wir freuen uns, dass CerAMing jetzt Teil von Lithoz wird und damit der marktorientierte technologische Fortschritt des 3D-Drucks von Hochleistungskeramik mit den Ressourcen und dem Know-how des Weltmarktführers kraftvoll weiter vorangetrieben werden kann."

Dr. Johannes Homa, Geschäftsführer und Gründer von Lithoz: „Mit der Übernahme des BAM-Spin-offs CerAMing erweitert Lithoz sein Technologieportfolio durch eine strategische Akquisition. Die BAM ist mit ihrem Kompetenzzentrum Additive Fertigung AM@BAM eine der weltweit führenden Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen im Bereich 3D-Druck. Und CerAMing ist ein Beweis dafür, dass exzellente Wissenschaft schnell ihren Weg in die Industrie finden kann.“

share
TEILEN
print
DRUCKEN

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.11.2021 | Keramik-Forum

3D-Drucker in Aktion

2016 | Buch

3D-Drucken

Wie die generative Fertigungstechnik funktioniert

Das könnte Sie auch interessieren

29.10.2019 | Additive Fertigung | Nachricht | Online-Artikel

Lithoz präsentiert Incus

Premium Partner

    Marktübersichten

    Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen.