Skip to main content
main-content

10.11.2016 | Additive Fertigung | Nachricht | Onlineartikel

Neues Forschungslabor von Ansys und der Universität Pittsburgh

Autor:
Angelina Hofacker

Ansys etabliert im Rahmen einer Partnerschaft mit der Universität Pittsburgh ein Forschungslabor für Additive Manufacturing an der Swanson School of Engineering.

Die neue Kooperation zwischen dem Anbieter von CAE- und Multiphysik-Software mit den Schwerpunkten Strömungs-(CFD), Strukturmechanik-(FEM) und Elektromagnetiksimulation (EDA) und der Universität Pittsburgh soll Ausbildung und Forschung unterstützen, um einige der schwierigsten Problemstellungen der generativen Fertigung zu lösen. Die Partnerschaft werde den Fachbereich und die Studierenden der Universität Pittsburgh auch dabei unterstützen, gemeinsame Forschungsprojekte mit Ansys und anderen Partnern aus der Industrie durchzuführen.

Im Rahmen der Partnerschaft eröffnet die Universität an der Swanson School of Engineering ein Labor für additive Fertigung mit einer Fläche von 110 Quadratmetern. Das sogenannte Ansys Additive Manufacturing Research Laboratory soll mit modernster additiver Fertigungstechnik ausgerüstet werden, die Metalle, Legierungen, Polymere und andere Materialien verwendet, um Komponenten für fast jede Branche im Druckverfahren herzustellen. Die Mitarbeiter sollen so Lösungen für Belastungs- und Ermüdungserscheinungen an kritischen Komponenten — die für Produkte wie Flugzeuge, Kraftfahrzeuge oder medizintechnische Einrichtungen bestimmt sind — untersuchen, simulieren und auswerten können.

Die Swanson School of Engineering der Universität Pittsburgh ist eine der ältesten öffentlichen Ingenieur-Fakultäten in den USA. Die Swanson School habe sich in den vergangenen zehn Jahren nicht nur durch Grundlagenforschung und angewandte Forschung ausgezeichnet, sondern spiele auch eine führende Rolle für die Technologie des 21. Jahrhunderts, einschließlich Nachhaltigkeit, Energietechnik, Biotechnologie, Mikro- und Nanosysteme, rechnergestützter Modellierung und Entwicklung fortschrittlicher Werkstoffe. Etwa 120 Mitarbeiter der Fakultät betreuen mehr als 3.700 Undergraduate- und Graduate-Studenten sowie PhD-Kandidaten in sechs Fachbereichen.

Die 1970 gegründete Firma Ansys hat ihre Firmenzentrale südlich von Pittsburgh und beschäftige heute rund 2700 Fachkräfte, darunter viele Experten in Engineering-Bereichen wie etwa der Strukturmechanik, numerischen Strömungsmechanik, Elektronik und Elektromagnetik, Design-Optimierung, Embedded Software sowie Systems Engineering.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.06.2016 | Generative Fertigung | Ausgabe 3/2016

Auf dem Weg zur Serienfertigung mit 3-D-Druckern

01.10.2015 | Produktions- und Fertigungstechnik | Ausgabe 5/2015

Wege zum wirtschaftlichen Einsatz der laseradditiven Fertigung

Premium Partner

WerLiefertWasin-adhesivesMKVS

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Aus der Praxis: Wie der Maschinenbau von IoT profitiert

 Sie suchen zündende Ideen, wie Ihr Unternehmen vom Internet of Things profitiert? Lassen Sie sich inspirieren: Ihr eBook mit vielen Erfolgsprojekten steht zum Download bereit. Holen Sie sich über 60 Seiten Information und Inspiration für ihr IoT-Projekt.
Die Themenkomplexe Big Data, Internet of Things und Industrie 4.0 werden verständlich erklärt. Beispiele aus dem Maschinen- und Anlagenbau zeigen, was Unternehmen heute schon umsetzen und wo die Reise hingeht. Zusätzlich gibt das eBook handfeste Empfehlungen zu IT-Architekturen und widmet sich ausführlich dem Thema Cloud-Computing. Jetzt gratis downloaden!