Skip to main content
main-content

20.03.2020 | Additive Fertigung | Nachricht | Onlineartikel

Edag entwickelt crashsichere Aluminium-Legierung für 3-D-Druck

Autor:
Patrick Schäfer
1:30 Min. Lesedauer

Gemeinsam mit Partnern hat Edag eine neue Legierung für die additive Fertigung erforscht. Sie ermöglicht stark gewichtsreduzierte Komponenten, ohne die Crashsicherheit zu vernachlässigen.

Die Edag-Gruppe hat im Rahmen des vom BMBF geförderten Forschungsprojekts "CustoMat_3D" eine neue Aluminiumlegierung für 3-D-Druck entwickelt. Diese für den den Einsatz im Fahrzeug entwickelte Legierung wurde gemeinsam mit acht Projektpartnern auf höhere Festigkeiten und Bruchdehnungen optimiert. In einem ganzheitlichen Ansatz untersuchten sie die gesamte Prozesskette von der Pulverherstellung über die Simulation bis zur Bauteilentwicklung.

Das Leibnizinstitut für Werkstofforientierte Technologien (IWU) und Kymera International übernahmen dabei die Legierungsdefinition und die Herstellung von Pulvern, während die Verarbeitung und Prozessentwicklung im pulverbettbasierten Laserstrahlschmelzen (LBM) am Fraunhofer IAPT, bei GE Additive sowie bei der FKM Sintertechnik GmbH stattfand. Die Simulation der schnellen Abkühlung der Schmelze im Prozess wurde vom Fraunhofer ITWM sowie der Magma Giessereitechnologie GmbH erforscht. Getestet wurde die neue Legierung bei Mercedes-Benz und Edag Engineering.

Neue Legierung CustAlloy mit großem Gewichtsvorteil

Die vielseitige Legierung kann anhand einer nachgelagerten Wärmebehandlung flexibel eingestellt werden und ermöglicht so ein breites Eigenschafts- und Einsatzspektrum. So konnten bei einem dynamisch hochbelasteten Radträger sowie bei einem komplexen Bauteil mit hohen Steifigkeitsanforderungen aus dem Bereich des Radkastens bei gleicher Leistungsfähigkeit eine deutliche Gewichtseinsparung erzielt werden. Durch den additiven Fertigungsprozesses können die Bauteile über ein Laststufenmodell zudem gezielt auf die Anforderungen des jeweiligen Fahrzeugs angepasst werden. Die neu entwickelte Legierung ist serienreif und soll unter dem Markennamen CustAlloy in wenigen Monaten verfügbar sein.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise