Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das vorliegende Buch beschäftigt sich mit der Auswirkung des demografischen Wandels auf das Marketing. Robert Zniva geht der Frage nach, ob es für Händler sinnvoll ist, sich den Bedürfnissen älterer Konsumentinnen und Konsumenten anzupassen und mehr Convenience für diese Zielgruppe anzubieten. Altern wird hierbei nicht nur als Jahreszahl, sondern als multidimensionaler Prozess untersucht.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Chapter 1. Einleitung

Zusammenfassung
Das vorliegende Dissertationsprojekt beschäftigt sich mit dem Einfluss des demografischen Wandels auf die Gestaltung von Handelsunternehmen. Frei nach Schirrmacher (2004) soll es dazu dienen, gängige positive und negative Meinungen über ältere Konsument/inn/en und ihre Bedürfnisse im Handel zu hinterfragen, um so eine eventuell bestehende Stigmatisierung dieser immer bedeutenderen Zielgruppe aufzudecken und den Handel auf die neue Herausforderung einer alternden Gesellschaft vorzubereiten.
Robert Zniva

Chapter 2. Bedeutung und Prozess des Alter(n)s

Zusammenfassung
Im folgenden zweiten Kapitel der Arbeit werden der Altersprozess und seine Bedeutung für die Gesellschaft dargestellt. Hierzu wird in einem ersten Unterpunkt zuerst die gesellschaftliche Relevanz älterer Konsument/inn/en gezeigt. Zu diesem Zweck wird kurz die bisherige und zukünftige demografische Entwicklung unserer Gesellschaft weltweit und auch national in Österreich aufbereitet. In einem zweiten Unterpunkt erfolgt dann eine Besprechung der bereits im ersten Kapitel vorgestellten altersbedingten Einflussfaktoren.
Robert Zniva

Chapter 3. Convenience

Zusammenfassung
Nachdem im vorhergehenden Kapitel die zukünftige demografische Entwicklung des Bevölkerungssegmentes der älteren Konsument/inn/en kurz erläutert wurde und zudem die dem Altersprozess zugrunde liegenden Altersdimensionen bzw. den Altersprozess prägende Lebensereignisse und Lebensumstände besprochen wurden, erfolgt in dem vorliegenden Kapitel eine Definition des Convenience-Begriffes und damit auch eine Definition des Convenience-Konstrukts. Zunächst wird hierzu die Konzeptionalisierung des Konstruktes vorgenommen.
Robert Zniva

Chapter 4. Altern und Konsument/inn/enverhalten – ein Review

Zusammenfassung
Nachdem sich die letzten zwei Kapitel der Arbeit ausführlich mit dem Altersprozess bzw. dem Convenience Konstrukt beschäftigt haben, erfolgt nun eine Bestandsaufnahme der bisherigen Forschung zum Thema Altern im Konsument/inn/enverhalten. Zu diesem Zweck wird ein systematischer Review geschaffen. Durch eine Zusammenfassung der in diesem Bereich erfolgten quantitativen Marketingforschung aus dem Zeitraum von 1980 bis 2013 werden Kernthemen der Erforschung älterer Konsument/inn/en im Handelsbereich identifiziert und bisher verwendete Ansätze zur Messung von Alterseinflüssen in der Marketingforschung zusammengefasst.
Robert Zniva

Chapter 5. Zur Bedeutung von Convenience im LEH – Eine explorative qualitative Vorstudie

Zusammenfassung
Wie bereits im ersten Kapitel erläutert, folgt das vorliegende Dissertationsprojekt einem sequentiellen zweistufigen Mixed-Methods-Design, wobei die qualitative vor der quantitativen Studie durchgeführt wird. Ziel des gesamten vorliegenden Dissertations-Projektes ist es, den Einfluss von Alter(n) auf die Wahrnehmung und Wirkung von Convenience im Lebensmitteleinkauf festzustellen. Hierzu muss das im dritten Kapitel der Arbeit aus der Literatur identifizierte Instrument zur Messung von Convenience in Bezug auf die Bedürfnisse älterer Konsument/inn/en nochmals qualitativ überprüft werden, da bisherige Messansätze ohne Berücksichtigung der Bedürfnisse älterer Personen entwickelt wurden. Dieser Aufgabe widmet sich das folgende Kapitel.
Robert Zniva

Chapter 6. Quantitative Hauptstudie – Convenience & Alter(n)

Zusammenfassung
Nachdem in Kapitel 5 die erste Stufe des sequentiell zweistufigen Mixed-Methods-Designs durchgeführt wurde, und damit das aus der Literatur identifizierte Instrument zur Messung von Convenience in Bezug auf die Bedürfnisse älterer Konsument/inn/en (siehe Kapitel 3) nochmals qualitativ überprüft wurde, wird im folgenden Kapitel die quantitative Haupterhebung des Dissertationsprojekts beschrieben.
Robert Zniva

Chapter 7. Schlussbetrachtung

Zusammenfassung
Das vorliegende Dissertationsprojekt behandelt die Auswirkungen des demografischen Wandels auf den Lebensmitteleinzelhandel. Im Rahmen der Schlussbetrachtung erfolgt an dieser Stelle nochmals eine kompakte Beschreibung der Ziele, wissenschaftlichen Vorgehensweise und der dadurch erzielten Ergebnisse. Außerdem werden die Implikationen der Arbeit für Forschung und Praxis erläutert. Abgeschlossen wird das letzte Kapitel mit einer Diskussion der Limitationen der durchgeführten Forschungsschritte und sich daraus ergebenden Anregungen für zukünftige Projekte.
Robert Zniva

Backmatter

Weitere Informationen