Skip to main content
main-content

08.08.2022 | Affiliate Marketing | Im Fokus | Online-Artikel

Affiliate Marketing ist wichtiger Teil des Partner Marketings

verfasst von: Barbara Bocks

3 Min. Lesedauer
share
TEILEN
print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Affiliate Marketing wird online von vielen Händlern genutzt, um mehr Kunden auf Produkte und Dienstleistungen aufmerksam zu machen. Welche Themen die Branche gerade bewegen und inwiefern Affiliate Marketing zum Partner Marketing gehört.

Die digitale Agentur xpose360 GmbH hat im Dezember 2021 eine Umfrage unter 1.100 Affiliate-Marketers durchgeführt, um einen Blick auf die aktuelle Affiliate-Werbebranche zu werfen. Zu den Top-Fünf-Trends im Affiliate-Marketing-Bereich gehören aus der Sicht der Studienautoren derzeit:

  • Cross-Device-Tracking (54 Prozent Zustimmung)
  • Cookie-Consent Tools / Plugins (50 Prozent)
  • das Telekommunikation-Telemedien-Datenschutz-Gesetz (TTDSG) (38 Prozent)
  • Attribution und Customer-Journey-Tracking (36 Prozent) und die
  • AdBlocker-Problematik (35 Prozent)

In diesem Jahr sind Cookie-Consent-Tools und Plugins für Agenturen, Netzwerke und Technologie-Anbieter das Top-Thema. Auch 2021 war es schon in den Top-Drei-Themen in allen Gruppen. Bei den Händlern ist es in diesem Jahr sogar noch wichtiger geworden. Auch das TTDSG, kurz für das Telekommunikation-Telemedien-Datenschutz-Gesetz, das Anfang Dezember 2021 in Kraft getreten ist, beschäftigt die Branche. Vor allem entwickeln sich sowohl Affiliate-Modelle wie auch Partner-Marketing weiter. Dabei gibt es Unterschiede beider Varianten:

Empfehlung der Redaktion

2021 | OriginalPaper | Buchkapitel

Affiliate-Marketing

Hintergründe, Funktionsprinzipien und Formen des Affiliate-Marketings

Die Geschichte des Affiliate-Marketings begann 1997 auf einer Cocktail-Party: Eine junge Frau sprach mit Amazon-Gründer Jeff Bezos über ihre Website und fragte ihn, ob sie dort Bücher gegen Provision vermarkten könnte.

"Affiliate-Marketing ist ein performancebasiertes Instrument des Online-Marketings, das auf dem Vergütungsprinzip der Vermittlungsprovision beruht", beschreibt zum Beispiel Springer-Autor Professor Frank Deges in seinem Beitrag "Einordnung des Affiliate Marketings in das Online-Marketing" im Buch "Quick Guide Affiliate Marketing" (Seite 9) das Instrument für das Partner-Marketing. Über unternehmensexterne Vertriebspartner werden dabei potenzielle Kunden zu den Onlinepräsenzen des werbenden Unternehmens geführt, um sie dort zum Kauf von Produkten oder zur Inanspruchnahme von Leistungen zu bewegen. Ein Partnerprogramm ist aus Sicht von Deges allerdings "nur dann erfolgreich, wenn es gelingt, mit einem attraktiven Vergütungsmodell Wunsch-Affiliates für die Teilnahme zu begeistern".

Die Vergütung ist laut Deges unterschiedlich geregelt. Wenn Webseitenbetreiber Werbemittel beispielsweise mit "Pay per Link" oder "Pay per View" einblenden, wird dies teilweise vergütet. Die darauffolgende Aktionsgröße wäre der Klick auf ein Werbemittel (Pay per Click). Vielfach erhalten Webseitenbetreiber Deges zufolge auch Provisionen dafür, dass sie qualifizierte Kundenkontakte generieren oder dafür, dass sie ein Produkt oder eine Dienstleistung verkaufen.

Ablauf eines Affiliate-Marketing-Verkaufsvorgangs

Wie das genau ablaufen kann, erklärt Springer-Autor Dennis Petersen in seinem Beitrag "Partner-Marketing - Markenführung und Abverkauf mit Partnern" des Buchs "Brand Evolution" (Seite 378 ff.):

  1. Ein Kunde besucht eine Affiliate-Website und wird auf die Webseite des Händlers, beispielsweise über eine Produktempfehlung, weitergeleitet.
  2. Er kauft ein Produkt auf der Website des Merchants und bezahlt dieses.
  3. Das Produkt wird ausgeliefert.
  4. Der Händler bezahlt dem Affiliate über das Netzwerk eine Provision für den Verkauf.

Für den Marketing-Experten Petersen gehört Affiliate Marketing neben direkten Kooperationen, Marke-zu-Marke-Kooperationen und Kooperationen mit Influencern zum Bereich des Partner-Marketings. "Im Partner-Marketing geht es um Partnerschaften zwischen Geschäftspartnern, um mittels einer Zusammenarbeit die jeweiligen Ziele und Interessen zu erreichen", beschreibt er in im Kapitel. Partner-Marketing gehöre in der Regel zum festen Bestandteil des Online-Marketing-Mix. "Je nach Strategie und Ausrichtung des Werbetreibenden nehmen die jeweiligen Kanäle mehr oder weniger Fokus und Budget in Anspruch", so Petersen.

Partner Marketing schafft Zugang zur Zielgruppe über Dritte

Partner-Marketing ermöglicht aus Sicht des Experten unter anderem einen Zugang zur eigenen Zielgruppe über Dritte. Einige Unterbereiche des Partner Marketings, wie das Affiliate Marketing, bieten "ein aus Unternehmenssicht sehr spannendes Abrechnungsmodell an und ermöglichen durch eine gute Steuerung der Umfelder auch einen positiven Effekt für die eigene Marke".

Das Partner-Marketing als eigenen Kanal anzusehen, ist Petersen zufolge "eine noch relativ junge Sichtweise". Aufgrund der fortwährenden und starken Entwicklungen in den zu diesem Bereich gehörenden Unterkanälen ist dies seiner Meinung nach aber "nur die logische Konsequenz".

share
TEILEN
print
DRUCKEN

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2022 | OriginalPaper | Buchkapitel

Online-Marketing

Quelle:
Marketingübungsbuch

2022 | OriginalPaper | Buchkapitel

Influencer-Marketing

Quelle:
Brand Evolution

2022 | OriginalPaper | Buchkapitel

Partner-Marketing

Markenführung und Abverkauf mit Partnern
Quelle:
Brand Evolution