Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Umweltschutz stellt für Konsumenten ein Thema von hoher Relevanz dar, spiegelt sich allerdings nicht gleichermaßen im Kaufverhalten wider. Katja Rudolph untersucht, wie die Akzeptanz von ökologischen Produktalternativen gesteigert werden kann. Sie betrachtet, wie Schemainkongruenz in der Produktpräsentation die Akzeptanz von ökologischen Produktalternativen beeinflusst und durch welche Faktoren dieser Effekt moderiert wird. Auf Grundlage der Ergebnisse werden konkrete Handlungsimplikationen für die Vermarktung ökologischer Produktalternativen abgeleitet.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Akzeptanz von ökologischen Produktalternativen als Marketingherausforderung

Zusammenfassung
Nachhaltige Entwicklung umfasst eine wirtschaftliche, soziale und ökologische Dimension. Nachhaltigkeit in diesen drei Dimensionen als Gesellschaft weiter voranzubringen, ist eine der größten aktuellen Herausforderungen. Um diese Aufgabe zu meistern, bedarf es einer Bündelung gesellschaftlicher, wirtschaftlicher, politischer sowie forschungsseitiger Anstrengungen.
Katja Rudolph

Theoretische Grundlagen der Akzeptanz von ökologischen Produktalternativen

Zusammenfassung
Bevor die theoretischen Grundlagen zur Akzeptanz- bzw. Resistenzbildung gegenüber ökologischen Produktalternativen untersucht werden können, ist es zunächst erforderlich, ökologische Produktalternativen und ihre Charakteristika näher zu betrachten und sie innerhalb des Forschungskontextes abzugrenzen. Aufbauend auf dieser Begriffsabgrenzung werden ökologische Produktalternativen im Kontext der Innovationsforschung beleuchtet. Ziel ist es, abzuleiten, inwieweit Erkenntnisse der Innovations- und somit auch der Akzeptanzforschung auf ökologische Produktalternativen übertragen werden können.
Katja Rudolph

Empirische Untersuchung des Einflusses von Schemainkongruenz auf die Akzeptanz von ökologischen Produktalternativen

Zusammenfassung
Zur Überprüfung des Einflusses von Schemainkongruenz auf die Akzeptanz gegenüber ökologischen Produktalternativen wurde eine empirische Untersuchung durchgeführt. Vor der Darstellung der Ergebnisse, sollen im Folgenden zunächst das Vorgehen im Zuge der Datenerhebung und die Operationalisierung der einzelnen Konstrukte vorgestellt werden. Darüber hinaus wird die Datengrundlage der Erhebung präsentiert und ein Überblick über die verwendeten Auswertungsmethoden sowie die wichtigen Prüfgrößen gegeben.
Katja Rudolph

Zusammenfassung und Ausblick zum Forschungsgebiet

Zusammenfassung
In diesem Abschnitt werden zunächst die zentralen Ergebnisse dieser Arbeit verdichtet dargestellt, um den Beitrag zur Forschungsdiskussion aufzuzeigen. Anschließend folgt die Ableitung von Implikationen für die Praxis.
Katja Rudolph

Backmatter

Weitere Informationen