Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dennis Scheuer geht der Frage nach, welche Determinanten die Akzeptanz von Künstlicher Intelligenz beeinflussen, welche Implikationen die Demokratisierung der KI hat und wie Anwender dieser Systeme reagieren. Die Beeinflussung der Akzeptanz von KI bedarf einer differenzierten Betrachtung im Vergleich zu regelbasierten Systemen. Wird eine KI als Persönlichkeit und nicht als Technologie wahrgenommen, ist die Anwendbarkeit von klassischen Technologieakzeptanzmodellen wie des TAM 3 zu hinterfragen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Akzeptanz ist die Grundvoraussetzung der aktiven Bereitschaft, etwas oder jemanden zu billigen. Somit ist Akzeptanz die langfristige Voraussetzung zur Etablierung von Neuem. Selbiges gilt auch für die langfristige Etablierung neuer Technologien.
Dennis Scheuer

Kapitel 2. Einführung in die Künstliche Intelligenz

Zusammenfassung
Die Definition von Künstlicher Intelligenz unterlag im Laufe der Forschungsgeschichte des breiten Feldes der Übertragung einer Intelligenz auf ein künstliches System starken Schwankungen. Die Herleitung einer Begriffsdefinition aus dem Terminus Künstliche Intelligenz stellt die bloße Interpretation der Kombination der Wörter künstlich und intelligent dar. Ein Objekt, eine Eigenschaft oder ein Verhalten ist künstlich, wenn es „nicht natürlich, sondern mit chemischen und technischen Mitteln nachgebildet, nach einem natürlichen Vorbild angelegt, gefertigt, geschaffen, natürliche Vorgänge nachahmend, nicht auf natürliche Weise vor sich gehend, gekünstelt, [oder] unnatürlich“ (Dudenredaktion, o. J.b) ist. Ferner ist etwas als intelligent zu bezeichnen, wenn es „Intelligenz besitzend oder zeigend“ (Dudenredaktion, o. J.a) ist. Dies würde die Definition von Künstlicher Intelligenz als künstlich geschaffenes, nachgebildetes, gekünsteltes, mit technischen Mitteln erzeugtes oder unnatürliches intelligentes Handeln oder alleine die Möglichkeit intelligentes Verhalten zu replizieren herleiten.
Dennis Scheuer

Kapitel 3. Einführung in die Akzeptanztheorie

Zusammenfassung
Neben den Konzepten einer zu untersuchenden Technologie selbst ist die Beeinflussung der bejahenden Ansicht von Konsumenten gegenüber materiellen Konstrukten, die aktive Nutzung der Technologie und dessen Zugänglichkeitsbedingungen zu betrachten. Die Akzeptanzforschung ermittelt Modelle zur Beschreibung der Ursachen für die Affirmation und Rejektion von innovativen Akzeptanzobjekten (vgl. Neudorfer, 2004, S. 71).
Dennis Scheuer

Kapitel 4. Entwicklung eines Theoriemodells zur Akzeptanz von Künstlicher Intelligenz

Zusammenfassung
Das KI-Akzeptanzmodell (KIAM) stellt ein morphologisch holistisches Akzeptanzmodell dar, welches die Merkmale der theoretischen Merkmale einer Künstlichen Intelligenz im Vergleich zu einem klassischen Computersystem aufgreift.
Dennis Scheuer

Kapitel 5. Beobachtungsstudie zur Akzeptanz Künstlicher Intelligenz

Zusammenfassung
Entlang der zuvorgegangenen Analyse der spezifischen Differenzierungsmerkmale Künstlicher Intelligenz in Kapitel 2.3, der vergleichenden Betrachtung der bestehenden Akzeptanzmodelle für innovative Technologien in Kapitel 3.6 und der Weiterentwicklung des Technology Acceptence Model 3 in Kapitel 4 ergibt sich das Referenzmodell für KI-Akzeptanz aus Kapitel 4.3.
Dennis Scheuer

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise