Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Menschen in hoch entwickelten Ländern werden immer älter. Sie möchten im Alter mobil sein, haben jedoch oftmals Probleme im Straßenverkehr. Auch wenn sie häufig für altersgerechte Produkte, die die Sicherheit erhöhen, einen Aufpreis bezahlen, ist die Nachfrage nach Fahrerassistenzsystemen bei älteren Autofahrern bislang gering.

Das Buch fasst Ergebnisse des Projektes ALFASY (ALtersgerechte FAhrerassistenzSYsteme) zusammen, in dem ein akustisches Fahrerassistenzsystem für die Bedürfnisse der stetig wachsenden Gruppe der älteren Fahrerinnen und Fahrer (50 Jahre und älter) entwickelt und aufgebaut wird. Untersucht wurden technische, psychologische und betriebswirtschaftliche Aspekte.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Mobilität im Alter – Eine Einleitung

Zusammenfassung
In der Einleitung des Buches wird das Ziel des interdisziplinären Projekts ALFASY begründet und erläutert: die Entwicklung, der Aufbau und der Test altersgerechter Fahrerassistenzsysteme – speziell akustischer Mensch-Maschine-Schnittstellen, die auf die Bedürfnisse der stetig wachsenden Gruppe älterer und zahlungskräftiger Fahrerinnen und Fahrer (50 Jahre und älter) zugeschnitten sind. Da mit steigendem Alter die kognitive und physiologische Leistungsfähigkeit abnimmt, kann damit die Selbstständigkeit und Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer erhöht werden.
Heike Proff, Matthias Brand, Dieter Schramm

Ältere Autofahrer: Untersuchung und Stichprobe im Projekt ALFASY

Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird das Panel der Untersuchung von älteren Autofahrern vorgestellt:
  • ein mehrstufiges Untersuchungsdesign mit einer Voruntersuchung der Fahrtauglichkeit der Probanden, ihrer demographischen Merkmale (v.a. Alter), ihrer latenten und offenen Bedürfnisse (altersbedingte Einschränkungen und Unterstützungspotenziale) sowie ihres konkreten Bedarfs (z.B. Erfahrungen und Kundenwünsche zu Fahrerassistenzsystemen in Abhängigkeit vom Alter),
  • zwei Hauptuntersuchungen im Fahrsimulator, in denen neurophysiologische Reaktionen, Fahrverhalten sowie Akzeptanz und Zahlungsbereitschaft zunächst für bereits angebotene Fahrerassistenzsysteme und dann für verbesserte (akustische) Systeme untersucht werden und
  • eine dritte Untersuchung von nochmals verbesserten akustischen Assistenzsystemen mit einer kleineren, etwas anders zusammengesetzten Stichprobe in einem Fahrzeug auf einer Teststrecke.
Josip Jovic, Timo Günthner, Heike Proff

Fahrerassistenzsysteme – ein Überblick

Zusammenfassung
Der Begriff Fahrerassistenzsystem (FAS) beschreibt ein System, dessen Aufgabe es ist, den Fahrer in verschiedenen Bereichen der Fahrzeugführung, also in der Wechselwirkung zwischen Fahrer, Fahrzeug und Umwelt, geprägt insbesondere durch die Verkehrssituation, zu unterstützen.
Dieter Schramm, Stephan Schweig

Fahrerassistenzsysteme im Kontext altersgerechter HMI-Gestaltung

Zusammenfassung
Die zunehmend älter werdende Weltbevölkerung (DESA, UN, 2019; Haustein, Mischke, Schönfeeld, & Willand, 2016) und der damit verbundene Zuwachs an älteren Verkehrsteilnehmerinnen und –teilnehmern (Haustein, Mischke, Schönfeeld, & Willand, 2016) stellt die Automobilbranche bereits jetzt und umso mehr in der Zukunft vor neue Herausforderungen. Studien zeigen, dass der Abbau von sensorischen, körperlichen und kognitiven Fähigkeiten im Alter viele Besonderheiten in Hinblick auf die Teilnahme am Straßenverkehr (Davidse, 2006) und die Verwicklung in Verkehrsunfälle (Young, Koppel, & Charlton, 2017; Fornells, Parera, Ferrer, & Fiorentino, 2017) mit sich bringt. Zur Unterstützung dieser Gruppe empfiehlt sich die Verwendung von Fahrerassistenzsystemen, den sogenannten Advanced Driver Assistance Systems (ADAS; Davidse, 2006).
Martin Brockmann, Milan Schreiber, Sophia Wingen, Pia Immoor

Bewertung der Leistungsfähigkeit akustischer Assistenzsysteme für ältere Fahrer

Zusammenfassung
Für eine Vielzahl von Situationen sind in modernen Fahrzeugen Assistenzsysteme verfügbar, die die Fahrzeugführer unterstützen. Diese Systeme können mit dem Ziel eingesetzt werden, den Komfort zu erhöhen – häufig sind sie aber im normalen Fahrbetrieb nicht wahrnehmbar, sondern sind besonders in kritischen Fahrsituationen von Bedeutung.
Magnus Schäfer

Fahrverhalten älterer Menschen im Fahrsimulator

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden der Aufbau des verwendeten Simulators, sowie die durchgeführten Versuche beschrieben. Die Ergebnisse der Versuche werden kurz zusammengefasst.
Stephan Schweig, Dieter Schramm

Durchführung der Realfahrtstudien – Testfahrzeug und Versuchsaufbau in t2

Zusammenfassung
Im Rahmen des Alfasy Projektes wurde die mit t2 benannte Untersuchung im Realfahrzeug durchgeführt. Dies schließt sich zeitlich an die Simulatoruntersuchungen t–1 bis t1 an. Ziel dieser Untersuchung war es, die einzelnen Systeme unter Realfahrbedingungen zu testen. Hierzu wurde ein Testfahrzeug mit entsprechender Ausrüstung aufgebaut.
Stefan Wolter, Abhinav Dhake, Carsten Starke

Neuropsychologische und -physiologische Korrelate des Fahrverhaltens älterer Fahrer innerhalb simulierter Umgebungen

Zusammenfassung
Die Primärmobilität stellt einen der wichtigsten Faktoren zur Aufrechterhaltung von Lebensqualität und Selbstständigkeit älterer Menschen dar. Dabei werden aufgrund der zunehmenden Komplexität des Straßenverkehrs zunehmend höhere Anforderungen an die Aufmerksamkeit, Konzentration und Informationsverarbeitung aller Verkehrsteilnehmenden gestellt. Den steigenden Anforderungen an kognitive Fähigkeiten steht eine altersbedingte Abnahme kognitiver Leistungen gegenüber.
Magnus Liebherr, Melanie Zerr, Matthias Brand

Marktpotenziale älterer Fahrer – Zahlungsbereitschaft und Akzeptanz altersgerechter Fahrerassistenzsysteme

Zusammenfassung
Dieses Kapitel fasst die Ergebnisse der Untersuchung zu Akzeptanz und Zahlungsbereitschaft älterer Menschen zusammen. Dafür werden zunächst wichtige Ergebnisse der bisherigen Forschung vorgestellt, aber auch Erklärungen für die Zahlungsbereitschaft und die Akzeptanz von Fahrerassistenzsystemen für ältere Menschen sowie für den Einfluss kritischer Lebensereignisse gesucht. Dann werden Untersuchungskonzept und Untersuchungsergebnisse der ersten Hauptuntersuchung zur Zahlungsbereitschaft für die angebotenen Fahrerassistenzsysteme und zur Akzeptanz vorgestellt und mit den Ergebnissen der zweiten Hauptuntersuchung zu verbesserten akustischen Fahrerassistenzsystemen verglichen. Daraus lassen sich dann vertiefte Einsichten in das Marktpotenzial älterer Fahrer ableiten.
Timo Günthner, Lukas Zeymer, Heike Proff, Josip Jovic

Altersgerechte Fahrerassistenzsysteme: Technische, psychologische und betriebswirtschaftliche Aspekte – Eine Zusammenfassung

Zusammenfassung
In diesem Kapitel fassen die Herausgeber wichtige Erkenntnisse aus dem ALFASY-Projekt zusammen.
Heike Proff, Matthias Brand, Dieter Schramm
Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise