Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2014 | Ausgabe 2/2014

Environmental Management 2/2014

An Assessment of Spontaneous Vegetation Recovery in Aggregate Quarries in Coastal Sand Dunes in Buenos Aires Province, Argentina

Zeitschrift:
Environmental Management > Ausgabe 2/2014
Autoren:
María Victoria Fernández Montoni, Mariana Fernández Honaine, Julio Luis del Río

Abstract

Sand dune quarries are a location of common aggregate mining activity developed in coastal areas, especially in the southeast Buenos Aires province, Argentina. In this article, spontaneous plant development after extraction activity ceased was evaluated. Five areas (three quarried and two natural/conservation areas) were sampled for plant cover and composition as well as sediment characterization. Different indexes, principal component analysis, and cluster analyses were applied to compare the areas. The dominant families observed in four of the five areas were Asteraceae, Poaceae, and Cyperaceae, and most of the species are commonly found in sandy and humid soils and/or modified/anthropized ones. Percentages of plant cover increased with time because of the cessation of active aggregate extraction. Indexes and multivariate analyses showed that it was possible to distinguish quarried and natural areas based on composition and vegetation cover. The distribution of plant species among the four areas responded to the presence of mining activity, but it also responded to the topographical position and consequently the depth of the groundwater level. Besides these differences, the four areas shared many native species. The results might indicate that once the activity has ceased, quarried areas may spontaneously and quickly develop a plant community with some similarities to those present in the nonquarried areas. However, given that the extracting activity involves the removal of the soil, revegetation of this type of environment depends on the presence of natural areas in the surroundings, which can serve as a source of seeds and propagules for plant regeneration.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2014

Environmental Management 2/2014Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise