Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

​Dieses Lehrbuch ist aus dem einwöchigen Intensivseminar "Anleitungen zum Anfertigen von Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten" hervorgegangen, das der Autor seit über 15 Jahren in jedem Semester an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster veranstaltet. Der praktische Leitfaden ist Lehrbuch und Nachschlagewerk zugleich konzipiert. Dank des prozessorientierten Aufbaus in acht Lerneinheiten kann das Werk parallel zum eigenen wissenschaftlichen Arbeitsfortschritt eingesetzt werden. Für die aktuelle vierte Auflage wurden vor allem die Ausführungen zur Literaturrecherche und -beschaffung aktualisiert, da hier in den letzten Jahren und Monaten viele Neuerungen eingetreten sind. Im OnlinePLUS-Service zum Lehrbuch ergänzt ein E-Booklet die speziellen Belange, die bei einer englischsprachigen Abschlussarbeit an einer deutschen Hochschule zusätzlich zu berücksichtigen sind.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Lerneinheit 1: Vorarbeiten der Bachelor-, Master- oder Diplomarbeit

Zusammenfassung
Im folgenden Kapitel werden die wichtigsten Tätigkeiten betrachtet, die ein Kandidat vor Beginn seiner Prüfungsarbeit erledigen sollte. Er muss grundlegende Vorarbeiten leisten, wie das Erstellen eines Zeitplans, die Festlegung des Arbeitsplatzes und der technischen Hilfsmittel sowie die Bestimmung des gewünschten Themenbereichs bzw. Themenstellers. Außerdem sollte sich jeder Kandidat psychisch auf die bevorstehende Prüfung einstellen. Auch die Phasen des Literaturstudiums und der Manuskripterstellung sind vorzubereiten: Im Vorfeld der Literaturrecherche muss man das Arbeiten mit Computerprogrammen zur Literaturverwaltung beherrschen.
Alfred Brink

2. Lerneinheit 2: Literaturrecherche fär die Bachelor-, Master- und Diplomarbeit

Zusammenfassung
Gegenstand dieser Lerneinheit ist die Literaturrecherche: Nur wer die relevante Literatur entdeckt (und sie anschließend themengerecht verarbeitet), kann auf einen guten Prüfungserfolg hoffen.
Alfred Brink

3. Lerneinheit 3: Literaturbeschaffung und -beurteilung

Zusammenfassung
Im Anschluss an die Literaturrecherche muss sich der Prüfungskandidat die benötigten Quellen besorgen. Dazu stehen ihm verschiedene Beschaffungskanäle zur Verfügung: Zunächst wird der Kandidat versuchen, alle benötigten Quellen am Standort der eigenen Hochschule zu beschaffen. In Abschnitt 3.1.1 werden daher die Möglichkeiten der internen Literaturbeschaffung am Beispiel der Universität Münster erörtert. Nur wenn der Prüfling vor Ort nicht in den Besitz aller benötigten Quellen gelangen kann, muss er im Einzelfall auf externe Beschaffungswege zurückgreifen, die in Abschnitt 3.1.2 detailliert vorgestellt werden.
Alfred Brink

4. Lerneinheit 4: Betreuungs- und Expertengespr:äche

Zusammenfassung
Gegenstand dieser Lerneinheit sind Gespräche, die anlässlich der Erstellung einer Prüfungsarbeit vom Kandidaten zu führen sind bzw. geführt werden sollen: Obligatorisch sind Besprechungen mit dem Betreuer der Arbeit, weitere Gespräche können mit Experten aus Praxis oder Theorie zum Thema der eigenen Arbeit vereinbart werden. Nach jeweils einer kurzen Vorbemerkung gilt es, die anvisierten Besprechungen in zeitlicher und in inhaltlicher Hinsicht zu betrachten. Außerdem ist die dem Gespräch unmittelbar folgende Auswertung des Gesprächs zu beleuchten. Die Lerneinheit schließt mit einigen kurzen Bemerkungen zu den Umgangsformen in Besprechungen.
Alfred Brink

5. Lerneinheit 5: Gliedern der Bachelor-, Master- und Diplomarbeit

Zusammenfassung
Gegenstand dieser Lerneinheit ist das zentrale Problem der Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit: Um eine zweckmäßige Gliederung entwerfen zu können, muss sich der Verfasser neben (fundierten) themenbezogenen Inhalten auch mit den Anforderungen der Gliederungsgestaltung auskennen. Im Folgenden werden deshalb in einem ersten Schwerpunkt des Kapitels zuerst formale Anforderungen an die Gestaltung wissenschaftlicher Texte vorgestellt, wie die Wahl eines Gliederungsschemas, die Befolgung des Pyramidenprinzips sowie die Einhaltung des Vollständigkeitsgebotes.
Alfred Brink

6. Lerneinheit 6: Erstellung des Manuskriptes

Zusammenfassung
Gegenstand dieser Lerneinheit ist die Manuskripterstellung, die als zentrale Phase des geisteswissenschaftlichen Arbeitsprozesses anzusehen ist. Die Ausführungen gliedern sich in vier Hauptabschnitte: Zunächst werden einige grundlegende formale Anforderungen an die Erstellung eines wissenschaftlichen Manuskriptes erörtert, wie die Einrichtung der Seiten, die Festlegung des Schriftbildes, der sehr wichtige Punkt des Schreibstils bzw. der Ausdrucksweise des Kandidaten sowie die Zählweise der Manuskriptseiten.
Alfred Brink

7. Lerneinheit 7: Zitieren in Bachelor-, Master- und Diplomarbeit

Zusammenfassung
Die folgende Lerneinheit soll den Leser umfassend mit dem Problem des wissenschaftlichen Zitierens vertraut machen. In Abschnitt 7.1 lernt der Leser, was in einer wissenschaftlichen Arbeit zu zitieren ist, was zitiert werden kann bzw. darf und wie zu zitieren ist. Da auch für wissenschaftliche Untersuchungen mehr und mehr auf Materialien aus dem Internet zurückgegriffen wird, ist dem Zitieren solcher Materialien mit Abschnitt 7.2 ein eigenes Kapitel gewidmet. Zum Abschluss der Lerneinheit werden in Abschnitt 7.3 zahlreiche Zitierbeispiele betrachtet.
Alfred Brink

8. Lerneinheit 8: Kontrolle des Manuskriptes

Zusammenfassung
Die letzte Lerneinheit dieses Buches ist der Kontrolle des Manuskriptes gewidmet. Im Anschluss an einige allgemeine Hinweise zum Korrekturlesen des Manuskriptes in Abschnitt 8.1 werden in Abschnitt 8.2 Kriterien vorgestellt, nach denen wissenschaftliche Arbeiten, d.h. Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten, beurteilt und die Noten vergeben werden. Zum Abschluss der Lerneinheit sind in Abschnitt 8.3 – im Sinne einer Zusammenfassung der wichtigsten Punkte, die bei der Manuskripterstellung berücksichtigt werden müssen – Checklisten zur systematischen und umfassenden Kontrolle des Manuskriptes zusammengestellt.
Alfred Brink

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise