Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Die Chancen, die Big Data und Digitalisierung bieten, bringen für Unternehmen und ihre Funktionsbereiche weitreichende Änderungen mit sich - so auch für das Controlling. Die Autoren analysieren die aufgabenbezogenen Trends im Controllingumfeld und leiten die Anforderungen ab, die sich daraus für das Kompetenzprofil des Controllers ergeben. Ausgewählte Angebote zur Weiterbildung und Kompetenzerweiterung als klassisches Weiterbildungsangebot oder als Studiengang runden die Analyse ab.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Controlling im Wandel – der Einfluss von Big Data und Digitalisierung

Zusammenfassung
Im aktuellen Jahrhundert sind Unternehmen komplexen und sich schnell verändernden Umweltbedingungen ausgesetzt. Digitalisierung und Vernetzung sind die beiden Schlagwörter unserer Zeit. In der digitalen Welt werden Informationen und Daten über den ganzen Globus verteilt, verbunden und integriert. Schätzungsweise 6,5 Mrd. Menschen und 23 Mrd. Objekte sind heute bereits miteinander vernetzt. Die fortschreitende Digitalisierung verändert gravierend die Art und Weise, wie wir leben, arbeiten und Wertschöpfung generieren. Gleichzeitig ermöglicht sie für viele Unternehmen völlig neuartige Wachstums-, Effizienz- und Entwicklungspotenziale. Herausforderungen wie neue digitale Wettbewerber, veränderte Kundenanforderungen oder neuartige Rollen- und Kompetenzanforderungen gilt es zu meistern, um weiterhin erfolgreich zu sein. Viele Unternehmen befinden sich deshalb in einer digitalen Transformation.
Anastasios Georgopoulos, Stefan Georg

2. Big Data und die digitalisierte Welt

Zusammenfassung
Im Zusammenhang mit der Digitalisierung werden viele Begriffe synonym verwendet, die eine andere Bedeutung haben. Unterschieden wird zwischen
Anastasios Georgopoulos, Stefan Georg

3. Digitalisierung, Big Data und Controlling

Zusammenfassung
Auch der Controller muss sich mit den Themen Digitalisierung, Big Data und der zunehmenden Informationsüberflutung auseinandersetzen. Die Informationsversorgung der Entscheidungsträger im Unternehmen gehört schließlich zu seinen Kernaufgaben. Die Digitalisierung erfordert, die operative Effizienz im Controlling zu steigern, indem die Controllingprozesse stärker, schneller und günstiger abgewickelt werden. Auch die Rolle des Controllers als Business Partner und Unterstützer des Managements hat sich in vielen Unternehmen verändert. Gerade in dieser Rolle muss er sich mit neuen Trends wie Big Data, die Auswirkungen auf den Unternehmenserfolg haben, auseinandersetzen. Eine Möglichkeit, die Herausforderungen im Kontext der Digitalisierung zu bewältigen, wäre das Outsourcing von Controlling-Aktivitäten. Dies verspricht zwar den Zugang zu Spezialwissen und größerer Flexibilität, auf der anderen Seite wird aber der Verlust an Know-how und die Weitergabe von Firmengeheimnissen befürchtet. Die Angst vor Kontrollverlust und Abhängigkeit bremst viele Unternehmen bei der Inanspruchnahme von externen Dienstleistungen. Zwar gehen die meisten Fachleute im Moment davon aus, dass die Digitalisierung nicht dazu führen wird, dass sich das Berufsbild des Controllers vollständig verschieben wird. Allerdings sind auch Experten der Ansicht, dass Controller sich durchaus mit dem Risiko auseinandersetzen müssen, „wegrationalisiert“ zu werden. Schon heute können rund 65 % bisher typischer Controllingaufgaben von Maschinen, Computern oder Algorithmen übernommen werden.
Anastasios Georgopoulos, Stefan Georg

4. Die neuen Big Data-Berufsfelder rund um das Controlling

Zusammenfassung
Um neue Erkenntnisse aus Big Data ziehen zu können, müssen nicht nur Prozesse, Methoden und Systeme verändert werden. Unternehmen brauchen zusätzliche Personalressourcen, die zum einen über die erforderlichen analytischen und technischen Fähigkeiten verfügen und zum anderen in der Lage sind, die richtigen Fragen zu stellen. Wie Lamprecht und Tucker zurecht meinen, ist das Unterschätzen der Ressource Personal einer der häufigsten Fehler im Umgang mit Analytics. Wenn sich die Anforderungsumgebung des Controllers ändert, bringt dies unweigerlich auch neue Aufgaben und Tätigkeiten sowie eine Anpassung seines Kompetenzprofils mit sich. Der Controller muss vom reinen Informationslieferanten zum aktiven Berater des Managements in betriebswirtschaftlichen und strategischen Themen rund um Big Data werden. Schöning und Mendel betonen zudem die positive Wirkung auf ein Unternehmen, wenn Mitarbeiter die Möglichkeit erhalten, durch gezielte Personalarbeit das Kompetenzprofil aktuell zu halten.
Anastasios Georgopoulos, Stefan Georg

5. Möglichkeiten für den Ausbau der digitalen Skills

Zusammenfassung
Damit Controller mit Data Scientists und den IT-Abteilungen zusammenarbeiten können, müssen sie wahre IT-Experten sein. Viele Controller sind aber nur bedingt auf die neuen Anforderungen der Digitalisierung im Finanzbereich vorbereitet. Das zeigen die Ergebnisse der dritten Zukunftsstudie des WHU Controller Panels von 2017. Nur fünf Prozent der Befragten gaben an, dass sie Predictive Analytics intensiv für ihre Arbeit nutzen. Aber auch auf Vorstandsebenen, wo die strategischen Weichen für die digitale Transformation gestellt werden, fehlt es an entsprechendem Know-how.
Anastasios Georgopoulos, Stefan Georg

6. Zusammenfassung und Ausblick

Zusammenfassung
Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass Digitalisierung und Big Data das Controlling-Umfeld grundlegend verändern. Soll der Controller seine wichtige Rolle im Unternehmen erhalten, muss die Aneignung neuer Hard- und Soft-Skills gelingen. Dazu müssen die neue Controller-Generationen (derzeitige und zukünftige Studierende) schon in der Ausbildung neue Skills erwerben. Und die bereits berufstätigen Controller sind gezwungen, sich fortzubilden. Der Controller benötigt ein Mehr an Mathematik und statistischen Methoden sowie eine verstärkte analytische Denkfähigkeit im Kontext großer Datenmengen. Hinzu kommen Kenntnisse bezüglich der Erfassung und Pflege der Daten. Denn die Grundlage für die Nutzung von Big Data bilden fehlerfreie Roh- und Stammdaten, um eine hohe Datenqualität und -konsistenz zu erreichen.
Anastasios Georgopoulos, Stefan Georg

7. Glossar

Zusammenfassung
Begrifflichkeiten
Anastasios Georgopoulos, Stefan Georg

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise