Skip to main content

2019 | OriginalPaper | Buchkapitel

10. Anforderungen der Deutschen Rentenversicherung an Telenachsorge

verfasst von : Teresia Widera, Eva Volke

Erschienen in: Digitale Transformation von Dienstleistungen im Gesundheitswesen V

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche, um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Digitale Anwendungen haben Eingang in die Rehanachsorge der Deutschen Rentenversicherung (DRV) gefunden. Neben der herkömmlichen Face-to-Face-Rehanachsorge mit direktem Therapeutenkontakt stehen zunehmend internetgestützte Rehanachsorgeangebote zur Verfügung. Die Rehanachsorge erfolgt am PC oder an mobilen Endgeräten (Laptop, Tablet, Smartphone) via Internet oder Mobilfunknetz. Trotz ihres Potenzials für eine sinnvolle Nutzung – vor allem in unterversorgten Gebieten oder bei Indikationen mit geringem Versorgungsgrad – stellen sich in Bezug auf Onlineanwendungen grundlegende Fragen an die Einsatzmöglichkeiten und -grenzen. Die Deutsche Rentenversicherung hat daher Anforderungen für die Anerkennung und Zulassung von Telerehanachsorgekonzepten formuliert. Die Kriterien sind als Orientierung für Rehabilitanden, Rentenversicherungsträger, Rehaeinrichtungen, Leistungserbringer der Rehanachsorge und potenzielle Anbieter internetgestützter Anwendungen konzipiert und dienen der Qualitätssicherung der Telenachsorge.

Sie haben noch keine Lizenz? Dann Informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Literatur
Zurück zum Zitat BAR (Hrsg) (2016) Nachhaltigkeit von Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe – Handlungsempfehlungen (Zentrale Ziele, Prinzipien und Methoden). Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR), Frankfurt am Main BAR (Hrsg) (2016) Nachhaltigkeit von Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe – Handlungsempfehlungen (Zentrale Ziele, Prinzipien und Methoden). Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR), Frankfurt am Main
Zurück zum Zitat Bauer S, Kordy H (2008) E-Mental-Health – Neue Medien in der psychosozialen Versorgung. Springer Medizin, Heidelberg Bauer S, Kordy H (2008) E-Mental-Health – Neue Medien in der psychosozialen Versorgung. Springer Medizin, Heidelberg
Zurück zum Zitat Baumeister H, Ebert DD (2013) Internetbasierte Gesundheitsinterventionen – Stand der Forschung und Nutzungspotenzial für die medizinische Rehabilitation. Expertise im Rahmen des von der DRV Bund geförderten Projektes „Internetbasierte Gesundheitsinterventionen: Stand der Forschung und Implementierungsmöglichkeiten in der medizinischen Rehabilitation“. Unveröffentlichte Expertise für die DRV Bund Baumeister H, Ebert DD (2013) Internetbasierte Gesundheitsinterventionen – Stand der Forschung und Nutzungspotenzial für die medizinische Rehabilitation. Expertise im Rahmen des von der DRV Bund geförderten Projektes „Internetbasierte Gesundheitsinterventionen: Stand der Forschung und Implementierungsmöglichkeiten in der medizinischen Rehabilitation“. Unveröffentlichte Expertise für die DRV Bund
Zurück zum Zitat Behrens P, Calmbach M, Schleer C, Klingler W, Rathgeb T (2014) Mediennutzung und Medienkompetenz in jungen Lebenswelten – Repräsentative Onlinebefragung von 14- bis 29-Jährigen in Deutschland. Media Perspektiven 44(4):195–218 Behrens P, Calmbach M, Schleer C, Klingler W, Rathgeb T (2014) Mediennutzung und Medienkompetenz in jungen Lebenswelten – Repräsentative Onlinebefragung von 14- bis 29-Jährigen in Deutschland. Media Perspektiven 44(4):195–218
Zurück zum Zitat Beyer, A (2015) Telematikinfrastruktur verbessert Patientenversorgung in ländlichen Regionen. GVG 20130 – eHealth, mHealth, Telemedizin – Bedeutung, Perspektiven und Entwicklungsstand. GVG – Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung e. V. (Hrsg), Köln, S 45–48. Beyer, A (2015) Telematikinfrastruktur verbessert Patientenversorgung in ländlichen Regionen. GVG 20130 – eHealth, mHealth, Telemedizin – Bedeutung, Perspektiven und Entwicklungsstand. GVG – Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung e. V. (Hrsg), Köln, S 45–48.
Zurück zum Zitat Boes N (2016) Nachsorge im Bereich der psychosomatischen Rehabilitation nach dem Rahmenkonzept der Deutschen Rentenversicherung. Rehabilitation 55(6):369–373CrossRef Boes N (2016) Nachsorge im Bereich der psychosomatischen Rehabilitation nach dem Rahmenkonzept der Deutschen Rentenversicherung. Rehabilitation 55(6):369–373CrossRef
Zurück zum Zitat Brauns HJ, Loos W (2015) Telemedizin in Deutschland – Stand, Hemmnisse, Perspektiven. Bundesgesundheitsblatt 58(10):1068–1073CrossRef Brauns HJ, Loos W (2015) Telemedizin in Deutschland – Stand, Hemmnisse, Perspektiven. Bundesgesundheitsblatt 58(10):1068–1073CrossRef
Zurück zum Zitat Dieninghoff D, Knipel V, Criée CP, Windichj W (2015) Richtig inhalieren bei Mukoviszidose: Internet-verfügbare Videoclips der Deutschen Atemwegsliga e. V. Pneumologie 69(10):583–587CrossRef Dieninghoff D, Knipel V, Criée CP, Windichj W (2015) Richtig inhalieren bei Mukoviszidose: Internet-verfügbare Videoclips der Deutschen Atemwegsliga e. V. Pneumologie 69(10):583–587CrossRef
Zurück zum Zitat DRV (Hrsg) (2015b) KTL – Klassifikation therapeutischer Leistungen in der medizinischen Rehabilitation. Deutsche Rentenversicherung (DRV). http://www.ktl-drv.de. Zugegriffen am 31.01.2018 DRV (Hrsg) (2015b) KTL – Klassifikation therapeutischer Leistungen in der medizinischen Rehabilitation. Deutsche Rentenversicherung (DRV). http://​www.​ktl-drv.​de. Zugegriffen am 31.01.2018
Zurück zum Zitat DRV (Hrsg) (2017a) Statistik der Deutschen Rentenversicherung – Rehabilitation 2016. DRV-Schriften, Bd 210. Deutsche Rentenversicherung, Berlin DRV (Hrsg) (2017a) Statistik der Deutschen Rentenversicherung – Rehabilitation 2016. DRV-Schriften, Bd 210. Deutsche Rentenversicherung, Berlin
Zurück zum Zitat Eichenberg C, Küsel C (2016) Zur Wirksamkeit von Online-Beratung und Online-Psychotherapie. Resonanzen. E-Journal für biopsychosoziale Dialoge in Psychotherapie. Supervision Beratung 4(2):93–107. http://www.resonanzen-journal.org. Zugegriffen am 15.11.2017 Eichenberg C, Küsel C (2016) Zur Wirksamkeit von Online-Beratung und Online-Psychotherapie. Resonanzen. E-Journal für biopsychosoziale Dialoge in Psychotherapie. Supervision Beratung 4(2):93–107. http://​www.​resonanzen-journal.​org. Zugegriffen am 15.11.2017
Zurück zum Zitat John M, Einhaus J, Graßhoff T (2015) Bericht – Expertenbefragung „Einsatzmöglichkeiten medizinischer Assistenzsysteme in der Prävention, Rehabilitation und Nachsorge“. Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme, Berlin John M, Einhaus J, Graßhoff T (2015) Bericht – Expertenbefragung „Einsatzmöglichkeiten medizinischer Assistenzsysteme in der Prävention, Rehabilitation und Nachsorge“. Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme, Berlin
Zurück zum Zitat John M, Einhaus J (2017) Telemedizinische Assistenzsysteme in der Rehabilitation und Nachsorge – Anwendungsbereiche und aktuelle Studienergebnisse. Bewegungstherapie Gesundheitssport 33(5):188–196CrossRef John M, Einhaus J (2017) Telemedizinische Assistenzsysteme in der Rehabilitation und Nachsorge – Anwendungsbereiche und aktuelle Studienergebnisse. Bewegungstherapie Gesundheitssport 33(5):188–196CrossRef
Zurück zum Zitat Köpke KH (2016) Nachsorge als Schlüssel zum Reha-Erfolg – Ohne Nachsorge keine erfolgreiche Rehabilitation. Soziale Sicherheit 65(6):245–250 Köpke KH (2016) Nachsorge als Schlüssel zum Reha-Erfolg – Ohne Nachsorge keine erfolgreiche Rehabilitation. Soziale Sicherheit 65(6):245–250
Zurück zum Zitat Krömer N, Zwillich B (2014) Von eHealth zu mHealth – Bedingungen und Barrieren für eine Nutzung mobiler Gesundheitsangebote. In: Baumann E, Hastall MR, Rossmann C, Sowka A (Hrsg) Gesundheitskommunikation als Forschungsfeld der Kommunikations- und Medienwissenschaften. Nomos, Baden-Baden, S 190–207 Krömer N, Zwillich B (2014) Von eHealth zu mHealth – Bedingungen und Barrieren für eine Nutzung mobiler Gesundheitsangebote. In: Baumann E, Hastall MR, Rossmann C, Sowka A (Hrsg) Gesundheitskommunikation als Forschungsfeld der Kommunikations- und Medienwissenschaften. Nomos, Baden-Baden, S 190–207
Zurück zum Zitat Kuhnt TC (2012) SMS-Intervention bei Patienten mit starkem Übergewicht (Adipositas). Dissertationsschrift aus der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Psychosomatik der Charité – Universitätsmedizin Berlin (Hrsg), Berlin Kuhnt TC (2012) SMS-Intervention bei Patienten mit starkem Übergewicht (Adipositas). Dissertationsschrift aus der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Psychosomatik der Charité – Universitätsmedizin Berlin (Hrsg), Berlin
Zurück zum Zitat Lin J, Ebert DD, Lehr D, Berkling M, Baumeister H (2013) Internetbasierte kognitiv-behaviorale Behandlungsansätze: State of the Art und Einsatzmöglichkeiten in der Rehabilitation. Rehabilitation 52(3):155–163CrossRef Lin J, Ebert DD, Lehr D, Berkling M, Baumeister H (2013) Internetbasierte kognitiv-behaviorale Behandlungsansätze: State of the Art und Einsatzmöglichkeiten in der Rehabilitation. Rehabilitation 52(3):155–163CrossRef
Zurück zum Zitat Löbner M, Stein J, Rost T, Förster F, Dorow M, Keller J, Weidauer E, Riedel-Heller S (2017) Innovative E-Health-Ansätze für komorbide Depressionen bei Patienten mit Adipositas: Nutzungsakzeptanz aus Patienten- und Expertenperspektive. Psychiat Prax 44(05):286–295CrossRef Löbner M, Stein J, Rost T, Förster F, Dorow M, Keller J, Weidauer E, Riedel-Heller S (2017) Innovative E-Health-Ansätze für komorbide Depressionen bei Patienten mit Adipositas: Nutzungsakzeptanz aus Patienten- und Expertenperspektive. Psychiat Prax 44(05):286–295CrossRef
Zurück zum Zitat Mößner M (2010) Internet-basierte Nachsorge nach multimodaler Therapie chronischer Rückenschmerzen – Ergebnisse einer randomisierten Kontrollgruppenstudie. Dissertation im Fachbereich für Humanwissenschaften an der Technischen Universität Darmstadt (Hrsg), Darmstadt Mößner M (2010) Internet-basierte Nachsorge nach multimodaler Therapie chronischer Rückenschmerzen – Ergebnisse einer randomisierten Kontrollgruppenstudie. Dissertation im Fachbereich für Humanwissenschaften an der Technischen Universität Darmstadt (Hrsg), Darmstadt
Zurück zum Zitat Obermann K, Müller P, Woerns S (2016) Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit 2016. Digitalisierung des Arztberufs. Eine deutschlandweite Befragung niedergelassener Ärztinnen und Ärzte. Eine Studie der Stiftung Gesundheit (Hrsg), durchgeführt von GGMA Gesellschaft für Gesundheitsmarktanalyse mbH, Hamburg Obermann K, Müller P, Woerns S (2016) Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit 2016. Digitalisierung des Arztberufs. Eine deutschlandweite Befragung niedergelassener Ärztinnen und Ärzte. Eine Studie der Stiftung Gesundheit (Hrsg), durchgeführt von GGMA Gesellschaft für Gesundheitsmarktanalyse mbH, Hamburg
Zurück zum Zitat Paneroni M, Colombo F, Papalia A, Colitta A, Borghi G, Saleri M, Cabiaglia A, Azzalini E, Vitacca M (2015) Is Telerehabilitation a safe and viable option for patients with COPD? A feasibility study. J Chron Obstruct Pulmon Dis 12(2):217–225CrossRef Paneroni M, Colombo F, Papalia A, Colitta A, Borghi G, Saleri M, Cabiaglia A, Azzalini E, Vitacca M (2015) Is Telerehabilitation a safe and viable option for patients with COPD? A feasibility study. J Chron Obstruct Pulmon Dis 12(2):217–225CrossRef
Zurück zum Zitat Pfaudler S, Hoberg D, Benninghoven D (2015) Internetbasierte Nachsorge für Patienten nach multimodaler orthopädischer Rehabilitation – Machbarkeit und Akzeptanz. Phys Med Rehab Kuror 25(2):81–89CrossRef Pfaudler S, Hoberg D, Benninghoven D (2015) Internetbasierte Nachsorge für Patienten nach multimodaler orthopädischer Rehabilitation – Machbarkeit und Akzeptanz. Phys Med Rehab Kuror 25(2):81–89CrossRef
Zurück zum Zitat Scheel O, Wintermantel T, Reincke E, Lütschg V (2013) Mobile Health: Fata Morgana oder Wachstumstreiber? Marktanalyse. A.T. Kearney GmbH, Düsseldorf Scheel O, Wintermantel T, Reincke E, Lütschg V (2013) Mobile Health: Fata Morgana oder Wachstumstreiber? Marktanalyse. A.T. Kearney GmbH, Düsseldorf
Zurück zum Zitat Sewöster D, Haaf H-G, Märtin S (2014) Telefonische Nachsorge in der medizinischen Rehabilitation – Eine Literaturübersicht. Das Gesundheitswesen 76(8/9):A177 Sewöster D, Haaf H-G, Märtin S (2014) Telefonische Nachsorge in der medizinischen Rehabilitation – Eine Literaturübersicht. Das Gesundheitswesen 76(8/9):A177
Zurück zum Zitat Tarnowski T. (2015) Stärkung der Selbststeuerung durch zielorientierte Nachsorge – Eine empirische Untersuchung im Rahmen der W-RENA-Studie (Webbasierte Rehabilitationsnachsorge zur Stabilisierung von Veränderungserfolgen unter Alltagsbelastungen). Dissertation, Leuphana Universität Lüneburg, Lüneburg Tarnowski T. (2015) Stärkung der Selbststeuerung durch zielorientierte Nachsorge – Eine empirische Untersuchung im Rahmen der W-RENA-Studie (Webbasierte Rehabilitationsnachsorge zur Stabilisierung von Veränderungserfolgen unter Alltagsbelastungen). Dissertation, Leuphana Universität Lüneburg, Lüneburg
Zurück zum Zitat Widera T, Volke E, Buschmann-Steinhage R (2017) Reha-Nachsorge im Wandel – Aktuelle Rahmenbedingungen und Herausforderungen für Rentenversicherungsträger und Leistungserbringer. RVaktuell – Fachzeitschrift und amtliche Mitteilungen der Deutschen Rentenversicherung 64(11/12):320–326 Widera T, Volke E, Buschmann-Steinhage R (2017) Reha-Nachsorge im Wandel – Aktuelle Rahmenbedingungen und Herausforderungen für Rentenversicherungsträger und Leistungserbringer. RVaktuell – Fachzeitschrift und amtliche Mitteilungen der Deutschen Rentenversicherung 64(11/12):320–326
Metadaten
Titel
Anforderungen der Deutschen Rentenversicherung an Telenachsorge
verfasst von
Teresia Widera
Eva Volke
Copyright-Jahr
2019
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-23987-9_10

Premium Partner