Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Die zwischen Angebot und Auftragsabwicklung im Bauunternehmen entstehenden Probleme lassen sich vermeiden. In diesem Buch findet der Leser das Angebots- und Ausführungsmanagement systematisch strukturiert. Die Projektphasen des Angebotsmanagements( Akquisition, Angebotsbearbeitung und Vertragsverhandlungen) sowie des Ausführungsmanagements (Arbeitsvorbereitung, Beschaffung und Bauausführung) werden in den einzelnen Schritten dargelegt. Alle wichtigen Aufgaben der Beteiligten werden beschrieben. Das Buch dient als Leitfaden für eine erfolgreiche, prozessorientierte Projektabwicklung in Bauunternehmen zur Erzielung einer hohen Kundenzufriedenheit. Der Grund für diese neue Auflage besteht darin, neue effiziente Entwicklungsansätze für einen ziel- und ergebnisorientierten Leistungserstellungsprozess zu integrieren. Die Überarbeitungen und Ergänzungen machen diese Neuauflage zu einem umfassenden Planungs- und Steuerungshandbuch für die Angebots- und Ausführungsbearbeitung von projektspezifischen unikaten Aufträgen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Phasen des Angebotsmanagements

Zusammenfassung
Das Angebotsmanagement eines Unternehmens beschreibt den entscheidenden Prozess zur Gewinnung der projektspezifischen Aufträge. Diese Phase entscheidet darüber, ob
  • das Unternehmen den Auftrag erhält,
  • der Auftrag den angestrebten Erlös bringt,
  • die Risiken und damit die Ursachen für Projektabweichungen weitgehend erkannt wurden.
Gerhard Girmscheid

2. Akquisition von Ausschreibungen

Zusammenfassung
Die Akquisition von Ausschreibungen im traditionellen Vergabeprozess mit Einzelleistungsanbietern erfolgt im Rahmen des Bauprozesses meist am Ende der Planungsphasen. In diesen Vorphasen der Bauausführung werden bei dem traditionellen Einzelleistungsanbieterkonzept [2] fast die gesamten Planungsaktivitäten durch Architekten oder Ingenieure durchgeführt, um die funktionalen, qualitativen, architektonischen sowie Kosten- und Terminvorgaben des Bauherrn umzusetzen. Dies gilt auch im Allgemeinen für Generalunternehmer- bzw. Generalübernehmerprojekte. Die Ausschreibung erfolgt dann in der Regel nach Leistungsverzeichnissen oder auf der Basis von funktionalen Beschreibungen und Genehmigungs- bzw. Ausführungsplänen.
Gerhard Girmscheid

3. Arten der Ausschreibung, Projektabwicklungs- und Wettbewerbsformen

Zusammenfassung
Die Ausschreibung dient dem Bauherrn dazu, für einzelne Bauleistungen oder das gesamte Bauwerk Angebote von entsprechenden, qualifizierten Unternehmen einzuholen und im Wettbewerb möglichst den kostengünstigsten und leistungsfähigsten Unternehmer auszuwählen. Wie bereits erläutert, erfolgt die Ausschreibung für die verschiedenen Projektabwicklungsformen eines Bauprojekts durch den Bauherrn nach der Konkretisierung seiner Zielvorstellungen. Dies kann auf unterschiedlichem Detaillierungsniveau erfolgen (Bild 6) [2]:
  • Totalunternehmerprojektabwicklungsform: nach der Konzept- bzw. Vorprojektphase auf der Basis von Funktionalausschreibung und ersten Vorprojektplänen
  • Einzelleistungsträger- und Generalleistungsträgerprojektabwicklungsform: nach der Bauprojektphase auf der Basis von Genehmigungsplänen, Massenermittlung, Rahmenterminplan, Leistungsverzeichnis mit allgemeinen und speziellen Bedingungen und Vertragsunterlagen
Gerhard Girmscheid

4. Risikoorientierte Auswahl und Bearbeitung der Ausschreibungen

Zusammenfassung
Die Erstellung eines Angebots kann in Abhängigkeit von der Projektgrösse einen erheblichen Umfang annehmen. Die Bearbeitung bindet Ressourcen (Task Force) und verursacht, je nach Projekt, erhebliche Kosten. Die Kosten für die Angebotserstellung müssen von den anbietenden Unternehmen getragen werden und bilden einen erheblichen Teil der allgemeinen Geschäftskosten.
Gerhard Girmscheid

5. Ablauf einer Angebotsbearbeitung

Zusammenfassung
Nach der Entscheidung der Geschäftsleitung, ein Angebot abzugeben, sind die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen, die einen reibungslosen Bearbeitungsablauf gewährleisten.
Gerhard Girmscheid

6. Aufgaben der beteiligten Fachabteilungen

Zusammenfassung
Ziel der Analyse des Vertrags ist es, die dort formulierten Vorstellungen des Bauherrn über das Bauobjekt, dessen Eigenschaften in Bezug auf Funktionalität, Optik, Ökologie etc. und seine Anforderungen an Bauzeit, Gewährleistungen und ähnliches zu erkennen und kosten- und terminwirksame Risiken und Chancen zu identifizieren, d. h., die Projektbeteiligten sollen das Projekt kennen lernen.
Gerhard Girmscheid

7. Prüfung, Schlussgespräch und Angebotsabgabe

Zusammenfassung
Nach Fertigstellung der Kalkulation [20] ist das Angebot auf Plausibilität zu prüfen. Hierfür bieten sich unterschiedliche Verfahren an.
Gerhard Girmscheid

8. Verhandlungsphase

Zusammenfassung
Nach Abgabe der Angebote sichtet und prüft der Bauherr bzw. sein Vertreter (Bauherrenberater/Projektmanager) die eingegangenen Angebote meist nach folgenden Kriterien:
  • Sind die Angebote vollständig, d. h. wurde die ausgeschriebene Leistung umfassend ohne Einschränkung angeboten und wurden alle Leistungs- und Abrechnungspositionen mit Preisen versehen?
  • Wurden ausschreibungswidrige Vorbehalte formuliert bzw. Hinweise auf Ausschreibungs- bzw. Planungsdefizite oder auf (spekulative) unentdeckte Risiken gegeben?
  • Wie ist die Qualität und Professionalität der Angebote hinsichtlich Erläuterungen, Bauablauf- und Terminplänen?
Gerhard Girmscheid

9. Phasen des Ausführungsmanagements

Zusammenfassung
Fast jedes Bauwerk besitzt Unikatcharakter und ist gekennzeichnet durch:
  • Errichtung am Ort der Nutzung und damit individuelle topografische, geologische, verkehrstechnische und nachbarliche Bedingungen
  • individuelle Architektur, Baustoffkombination und Konstruktion
  • regionale Bau- und Umweltgesetze
  • individuelle Vertragsgestaltung, Bauherrenorganisation und Projektabwicklungsform
Gerhard Girmscheid

10. Ausführungsvorbereitung

Zusammenfassung
Die Ausführungsvorbereitung beginnt nach der Beauftragung durch den Bauherrn. Man kann die Ausführungsvorbereitung in die folgenden Phasen (Bild 37) untergliedern [19]:
1.
Vorbereitungsphase:
  • Auftragsdatenblatt (Übersicht) erstellen
  • Prüfung der Vertragsunterlagen
  • Baustellenchef bestimmen
  • Baustellenbegehung
 
Gerhard Girmscheid

11. Ablauf der Ausführung

Zusammenfassung
Verantwortlich für die Ausführung und die Abwicklung der Baumassnahme ist bei Grossbaustellen der Baustellenchef (CH) bzw. Bauleiter (D). Er sollte bereits bei der Angebotsbearbeitung beteiligt gewesen sein, um optimale Kenntnisse des Vertrags und des Projekts zu haben. Bei grossen Projekten werden die einzelnen Bauwerke oder Bauabschnitte wie z. B. Vortrieb, Ausbau etc. auf der zweiten Leitungsebene von den Abschnittsbauführern (CH) bzw. Abschnittsbauleitern (D) verantwortlich geleitet, mit den Polieren, die die Ausführungsmannschaften führen, auf der dritten Leitungsebene. Bei kleineren Projekten übernimmt der Baustellenchef/Bauleiter oder Bauführer die Verantwortung für mehrere Baustellen. Die Baustellen werden dann direkt durch den Polier der Ausführungsgruppe geleitet; eine stellenbildende Organisationsstufe entfällt.
Gerhard Girmscheid

Backmatter

Weitere Informationen