Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.01.2015 | Rubriken | Ausgabe 1-2/2015

Wasser und Abfall 1-2/2015

Anlagen und Produkte

Zeitschrift:
Wasser und Abfall > Ausgabe 1-2/2015
Die Stadt Wilhelmshaven bringt einiges ins Rollen, und das darf man ruhig wörtlich nehmen: Zu den großen Investitionsprojekten, welche die kreisfreie Stadt am Jadebusen nachhaltig prägen werden, zählt ein umfassendes Konzept zur Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur. Unter anderem wird die 660 m lange Schellingstraße zur Fahrradstraße umgestaltet; dafür wird die in baulich schlechtem Zustand befindliche Straße grundlegend saniert. Bei der Entscheidung für die vom Bund geförderte Verkehrsberuhigungsmaßnahme hat nicht zuletzt die Tatsache eine wichtige Rolle gespielt, dass die Schellingstraße als Zufahrtsstraße zum nahegelegenen, im Herbst 2013 eröffneten Neuen Gymnasium Wilhelmshaven dient. Der Auftraggeber, die städtischen Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW), beschloss, im Zuge der notwendigen Umgestaltung auch die Kanalisation der Schellingstraße zu sanieren und dabei sowohl den Sammler als auch die Hausanschlüsse und Sinkkastenleitungen zu erneuern. Auch die Haltungen wurden hydraulisch neu berechnet, da der alte Sammler aus Steinzeug ungenügend dimensioniert war, was bei Starkregenereignissen immer wieder zu Überschwemmungen der Schellingstraße sowie der angrenzenden Straßenzüge geführt hatte. Für die Planung der Baumaßnahme zeichnet die Ingenieurgesellschaft Nordwest mbH verantwortlich. Den Auftrag für die Erstellung des neuen Mischwasserkanal führt die STRABAG AG, Direktion Nordwest, Bereich Weser-Ems/Gruppe Wilhelmshaven mit FLOWTITE GFK-Wickelrohren der AMITECH Germany GmbH aus; ein 200 m langes Teilstück des 660 m langen Kanals wird als Stauraumkanal dienen. Ausschlaggebend für die Entscheidung zu Gunsten von glasfaserverstärkten Kunststoffrohren war neben den hervorragenden Produkteigenschaften vor allem das problemlose Handling auf der Baustelle, mit dem das ausführende Unternehmen bereits bei anderen Tiefbau-Maßnahmen gute Erfahrungen gemacht hatte, zuletzt beim Bau einer Abwasserdruckleitung in Wilhelmshaven. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Wasser und Abfall

WASSER UND ABFALL ist gemacht für die Fachleute und Entscheider in den Umweltverwaltungen von Bund, Ländern und Kommunen, in Industrie, Wasserbau sowie in Dienstleistungsunternehmen und Ingenieurbüros.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1-2/2015

Wasser und Abfall 1-2/2015 Zur Ausgabe

Rubriken

Markt

Vorschau / Impressum

Vorschau

Rubriken

Aktuell

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise