Skip to main content
main-content

06.04.2018 | Anleihe | Nachricht | Onlineartikel

Mittelstandsanleihen mit hoher Ausfallquote

Autor:
Angelika Breinich-Schilly

Die Mittelstandsanleihe tut sich schwer. Seit seiner Einführung 2010 hatte das Refinanzierungsinstrument Hoch-, aber auch viele Tiefpunkte. Investoren müssen angesichts der großen Ausfallquote besonders genau hinschauen.  

Wie das Beratungshaus Capmarcon berichtet, müssen Investoren bei Mittelstandsanleihen mit einer hohen Ausfallquote rechnen. Der Anteil leistungsgestörter Anleihen liege mit 2,67 Milliarden Euro bei 37 Prozent. 2010 wurde das Instrument eingeführt, um mittelständischen Unternehmen die Refinanzierung über die Kapitalmärkte zu erleichtern. Dabei werden Corporate Bonds mit einem Emissionsvolumen von meist 15 bis 150 Millionen Euro ausgegeben, die an institutionelle wie private Anleger adressiert sind, wobei Institutionelle von Abschlägen profitieren.

Von 2010 bis März 2018 wurden insgesamt 173 Anleihen mit einem Gesamtvolumen von rund 7,3 Milliarden Euro platziert, 58 davon mit einem Volumen von insgesamt rund 2,7 Milliarden Euro sind leistungsgestört. Das heißt, Zins oder Tilgung wurde nicht fristgerecht gezahlt oder der korrekte Schulddienst wurde zum Beispiel wegen wirtschaftlicher Schwierigkeiten ausgesetzt. Diese Entwicklung setzt sich mit Blick auf die 2018 fälligen Volumina fort.

Emissionsvolumen steigt wieder

Auf und Ab ging es auch für die Platzierungen: Einer relativ regen Emissionstätigkeit in den ersten Jahren folgte zwischen 2013 und 2016 eine Flaute. Erst 2017 stiegen die Emissionsvolumina wieder an, vor allem Immobilienunternehmen und Mittelständler aus der Solarenergiebranche hatten das Refinanzierungsinstrument genutzt. Im ersten Quartal 2018 wurden drei Mittelstandsanleihen von insgesamt 125 Millionen Euro emittiert. Bei Capmarcon bleibt man allerdings vorsichtig mit einer Einschätzung, ob die Platzierungen der vergangenen Monate tatsächlich eine positive Trendwende einleiten.

Positiver betrachten Marktteilnehmer die Börsenentwicklung der Mittelstandsanleihen. Zwar notieren 14 der 65 ausstehenden Anleihen zu Kursen zwischen 80 und 100 Prozent. Bei den restlichen Papieren liegen die Werte aber über 100 Prozent. Wie das Beratungshaus erklärt, werden einige leistungsgestörte Anleihen als so genannte „Hoffnungswerte“ mit einem Nominalvolumen von rund 2,7 Milliarden Euro weiterhin an der Börse notiert und vom Markt mit 95 Millionen Euro bewertet.

Plattform Scale kommt nicht in Fahrt

Kritisch zu bewerten sei die von der Deutschen Börse in Frankfurt im März 2017 für dieses Finanzinstrument eingeführte Plattform Scale. Sie soll aufgrund ihrer Zulassungsregeln schwache und stark ausfallgefährdete Bonitäten vom Markt fernhalten. Bislang haben aber von den seit Einführung platzierten 21 neuen Mittelstandsanleihen nur drei die Zugangshürden geschafft, eine davon wurde im ersten Quartal 2018 emittiert. Die erhoffte Impulswirkung für den Markt sei bislang also ausgeblieben.   

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2017 | Buch

Anleihefinanzierung im eigentümergeführten deutschen Mittelstand

Eine theoretische und praktische Untersuchung von Informationsasymmetrien

Das könnte Sie auch interessieren

15.02.2018 | Finanzierung | Im Fokus | Onlineartikel

Woran es bei der Mittelstandsfinanzierung hapert

Premium Partner

micromStellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelmAvaloq Evolution AG

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise