Skip to main content

2019 | OriginalPaper | Buchkapitel

18. Ansätze zur Verbesserung der Adhärenz in der neurologischen Rehabilitation durch den Einsatz mobiler Applikationen

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche, um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Apps können als mobile, digitale Assistenzsysteme zur neurologischen Rehabilitation in unterschiedlichen Anwendungsgebieten und Zielgruppen eingesetzt werden (Patienten, betreuende Personen, Praxispersonal, Ärzte). Dieser Beitrag befasst sich mit app-basierenden Assistenzsystemen, die zur Begleitung rehabilitativer Therapien schwerer neurologischer Krankheitszustände entwickelt wurden. Ein Ziel dieses Beitrages ist es, Best-Practice-Beispiele von app-basierenden Assistenzsystemen vorzustellen und deren Nutzen für den Einsatz in der neurologischen Rehabilitation aufzuzeigen. Darüber hinaus sollen folgende Fragen zu digitalen Apps in der Rehabilitation beantwortet werden: Welche grundsätzlichen Anforderungen bestehen an Apps in der neurologischen Rehabilitation? Welche Auswirkung hat die Therapietreue der Patienten in der neurologischen Rehabilitation und wie kann mit dem Einsatz von Apps ein positiver Einfluss auf das Patientenverhalten genommen werden? Welche app-basierenden Assistenzsysteme zur Therapiebegleitung sind verfügbar? Wie können app-basierende Assistenzsysteme erfolgreich implementiert werden? Welche ökonomischen Potenziale können durch den Einsatz von mobilen App-Systemen in den Behandlungszentren entstehen? Der Beitrag zeigt bestehende Forschungslücken auf und gibt Anregungen für zukünftige Forschung und Praxis im Anwendungsfeld der Therapiebegleitung von neurologischen Erkrankungen.

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Literatur
Zurück zum Zitat Busch M, Schienkiewitz A, Nowossadeck E, Gößwald A (2013) Prävalenz des Schlaganfalls bei Erwachsenen im Alter von 40 bis 79 Jahren in Deutschland. Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1). Bundesgesundheitsbl 56(5–6):656–660. https://doi.org/10.1007/s00103-012-1659-0. Zugegriffen am 25.01.2018CrossRef Busch M, Schienkiewitz A, Nowossadeck E, Gößwald A (2013) Prävalenz des Schlaganfalls bei Erwachsenen im Alter von 40 bis 79 Jahren in Deutschland. Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1). Bundesgesundheitsbl 56(5–6):656–660. https://​doi.​org/​10.​1007/​s00103-012-1659-0. Zugegriffen am 25.01.2018CrossRef
Zurück zum Zitat Devonshire V, Lapierre Y, Macdonell R, Ramo-Tello C, Patti F, Fontoura P, Suchet L, Hyde R, Balla I, Frohman EM, Kieseier BC, GAP Study Group (2011) The Global Adherence Project (GAP): a multicenter observational study on adherence to disease-modifying therapies in patients with relapsing-remitting multiple sclerosis. Eur J Neurol 18(1):69–77. https://doi.org/10.1111/j.1468-1331.2010.03110.xCrossRef Devonshire V, Lapierre Y, Macdonell R, Ramo-Tello C, Patti F, Fontoura P, Suchet L, Hyde R, Balla I, Frohman EM, Kieseier BC, GAP Study Group (2011) The Global Adherence Project (GAP): a multicenter observational study on adherence to disease-modifying therapies in patients with relapsing-remitting multiple sclerosis. Eur J Neurol 18(1):69–77. https://​doi.​org/​10.​1111/​j.​1468-1331.​2010.​03110.​xCrossRef
Zurück zum Zitat Hatano S (1976) Experience from a multicentre stroke register: a preliminary report. Bull World Health Organ 54(5):541–553 Hatano S (1976) Experience from a multicentre stroke register: a preliminary report. Bull World Health Organ 54(5):541–553
Zurück zum Zitat Heesen C, Kasper J, Segal J, Köpke S, Mühlhauser I (2004) Decisional role preferences, risk knowledge and information interests in patients with multiple sclerosis. Mult Scler J 10(6):643–650CrossRef Heesen C, Kasper J, Segal J, Köpke S, Mühlhauser I (2004) Decisional role preferences, risk knowledge and information interests in patients with multiple sclerosis. Mult Scler J 10(6):643–650CrossRef
Zurück zum Zitat Keis A (2017) Entstehende Potenziale in der Patientenbetreuung durch den Einsatz des Patient Concept-Systems. Bachelorarbeit im Fachbereich Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen. Hochschule Neu-Ulm (Hrsg), Neu-Ulm Keis A (2017) Entstehende Potenziale in der Patientenbetreuung durch den Einsatz des Patient Concept-Systems. Bachelorarbeit im Fachbereich Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen. Hochschule Neu-Ulm (Hrsg), Neu-Ulm
Zurück zum Zitat Kornhuber A, Lang M (2014) Interne und externe Einflußfaktoren auf die Adhärenz bei Multipler Sklerose – eine retrospektive und prospektive Analyse, Poster 121, 87. Kongress der Deutsche Gesellschaft für Neurologie, 15.09.2014–19.09.2014. Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN, Hrsg), München Kornhuber A, Lang M (2014) Interne und externe Einflußfaktoren auf die Adhärenz bei Multipler Sklerose – eine retrospektive und prospektive Analyse, Poster 121, 87. Kongress der Deutsche Gesellschaft für Neurologie, 15.09.2014–19.09.2014. Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN, Hrsg), München
Zurück zum Zitat Rutz M, Kühn D, Dierks M-L (2016) Kapitel6. Gesundheits-Apps und Diagnostik & Therapie. In: Albrecht U-V (Hrsg) Chancen und Risiken von Gesundheits-Apps (CHARISMHA). Medizinische Hochschule Hannover (Hrsg), Hannover, S 136–159. http://www.digibib.tu-bs.de/?docid=60011. Zugegriffen am 20.08.2017 Rutz M, Kühn D, Dierks M-L (2016) Kapitel6. Gesundheits-Apps und Diagnostik & Therapie. In: Albrecht U-V (Hrsg) Chancen und Risiken von Gesundheits-Apps (CHARISMHA). Medizinische Hochschule Hannover (Hrsg), Hannover, S 136–159. http://​www.​digibib.​tu-bs.​de/​?​docid=​60011. Zugegriffen am 20.08.2017
Zurück zum Zitat Schüler T (2014) Abstrakte virtuelle Illusionen für die Schlaganfalltherapie. Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades (Dr. rer. nat.) des Fachbereichs Mathematik/Informatik. Universität Osnabrück (Hrsg), Osnabrück Schüler T (2014) Abstrakte virtuelle Illusionen für die Schlaganfalltherapie. Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades (Dr. rer. nat.) des Fachbereichs Mathematik/Informatik. Universität Osnabrück (Hrsg), Osnabrück
Zurück zum Zitat Thomeczek C, Bock W, Conen D, Ekkernkamp A, Everz D, Fischer G, Gerlach F, Gibis B, Gramsch E, Jonitz G, Klakow-Frank R, Oesingmann U, Schirmer H-D, Smentkowski U, Ziegler M, Ollenschläger G (2004) Das Glossar Patientensicherheit – Ein Beitrag zur Definitionsbestimmung und zum Verständnis der Thematik „Patientensicherheit“ und „Fehler in der Medizin“. Gesundheitswesen 66(12):833–840. https://doi.org/10.1055/s-2004-813849CrossRef Thomeczek C, Bock W, Conen D, Ekkernkamp A, Everz D, Fischer G, Gerlach F, Gibis B, Gramsch E, Jonitz G, Klakow-Frank R, Oesingmann U, Schirmer H-D, Smentkowski U, Ziegler M, Ollenschläger G (2004) Das Glossar Patientensicherheit – Ein Beitrag zur Definitionsbestimmung und zum Verständnis der Thematik „Patientensicherheit“ und „Fehler in der Medizin“. Gesundheitswesen 66(12):833–840. https://​doi.​org/​10.​1055/​s-2004-813849CrossRef
Zurück zum Zitat Treadaway K, Cutter G, Salter A, Lynch S, Simsarian J, Corboy J, Jeffery D, Cohen B, Mankowski K, Guarnaccia J, Schaeffer L, Kanter R, Brandes D, Kaufman C, Duncan D, Marder E, Allen A, Harney J, Cooper J, Woo D, Stüve O, Racke M, Frohma EM (2009) Factors that influence adherence with disease-modifying therapy in MS. J Neurol 256(4):256–568. https://doi.org/10.1007/s00415-009-0096-y. Zugegriffen am 25.01.2018CrossRef Treadaway K, Cutter G, Salter A, Lynch S, Simsarian J, Corboy J, Jeffery D, Cohen B, Mankowski K, Guarnaccia J, Schaeffer L, Kanter R, Brandes D, Kaufman C, Duncan D, Marder E, Allen A, Harney J, Cooper J, Woo D, Stüve O, Racke M, Frohma EM (2009) Factors that influence adherence with disease-modifying therapy in MS. J Neurol 256(4):256–568. https://​doi.​org/​10.​1007/​s00415-009-0096-y. Zugegriffen am 25.01.2018CrossRef
Metadaten
Titel
Ansätze zur Verbesserung der Adhärenz in der neurologischen Rehabilitation durch den Einsatz mobiler Applikationen
verfasst von
Fia Cürten
Copyright-Jahr
2019
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-23987-9_18

Premium Partner