Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

07.06.2016 | Ausgabe 1/2017

Theory of Computing Systems 1/2017

Answering Conjunctive Queries with Inequalities

Zeitschrift:
Theory of Computing Systems > Ausgabe 1/2017
Autoren:
Paraschos Koutris, Tova Milo, Sudeepa Roy, Dan Suciu
Wichtige Hinweise
This work has been partially funded by the NSF awards IIS-1247469 and IIS-0911036, European Research Council under the FP7, ERC grant MoDaS, agreement 291071 and by the Israel Ministry of Science.

Abstract

In this paper, we study the complexity of answering conjunctive queries (CQ) with inequalities (≠). In particular, we are interested in comparing the complexity of the query with and without inequalities. The main contribution of our work is a novel combinatorial technique that enables us to use any Select-Project-Join query plan for a given CQ without inequalities in answering the CQ with inequalities, with an additional factor in running time that only depends on the query. The key idea is to define a new projection operator, which keeps a small representation (independent of the size of the database) of the set of input tuples that map to each tuple in the output of the projection; this representation is used to evaluate all the inequalities in the query. Second, we generalize a result by Papadimitriou and Yannakakis (1997) and give an alternative algorithm based on the color-coding technique (2008) to evaluate a CQ with inequalities by using an algorithm for the CQ without inequalities. Third, we investigate the structure of the query graph, inequality graph, and the augmented query graph with inequalities, and show that even if the query and the inequality graphs have bounded treewidth, the augmented graph not only can have an unbounded treewidth but can also be NP-hard to evaluate. Further, we illustrate classes of queries and inequalities where the augmented graphs have unbounded treewidth, but the CQ with inequalities can be evaluated in poly-time. Finally, we give necessary properties and sufficient properties that allow a class of CQs to have poly-time combined complexity with respect to any inequality pattern. We also illustrate classes of queries where our query-plan-based technique outperforms the alternative approaches discussed in the paper.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2017

Theory of Computing Systems 1/2017 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise