Skip to main content
main-content

16.05.2019 | Antriebsstrang | Nachricht | Onlineartikel

Wiener Hofburg öffnet Tore für Motorexperten

Autor:
Thomas Schneider

Die 40. Auflage des Internationalen Wiener Motorensymposiums hat begonnen. Vom 15. bis 17. Mai erwarten die etwa 1.200 Teilnehmer 47 Fachbeiträge aus verschiedenen Disziplinen der Antriebstechnik. 

"2019 ist das Jahr von Treibhausgasen und CO2-Diskussionen", sagte Professor Dr. Bernhard Geringer in seiner Eröffnungsrede zur Jubiläumsausgabe des Internationalen Wiener Motorensymposiums 2019. Bei der 40. Auflage des Branchentreffs stellen Automobilhersteller, Zulieferer und Ingenieurdienstleister die neuesten Ergebnisse und Trends der Motoren- und Antriebsentwicklung vor.

Schwerpunkte sind in diesem Jahr – neben der allgegenwärtigen Elektrifizierung – unter anderem Brennstoffzellentechnik, regenerative Kraftstoffe inklusive Infrastruktur, Abgasreinigung sowie die aktuelle Emissionsgesetzgebung und das autonome Fahren. Erstmals werden in den insgesamt 47 Vorträgen mehr elektrische Antriebe als klassische Verbrennungsmotoren behandelt. Zum Auftakt stimmten Dr. Volkmar Denner (Geschäftsführer Robert Bosch GmbH), Keiji Kaita (Field General Manager, Powertrain Company, Toyota Motor Corporation), Henrik Green (Senior Vice President, Research & Development, Volvo Car Group) und Dr. Frank Welsch (Mitglied des Markenvorstands Volkswagen, Volkswagen AG) die etwa 1.200 Teilnehmer auf das zweitägige Symposium mit zwei parallelen Themensträngen ein.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.08.2017 | Tagungsbericht | Sonderheft 1/2017

38. Internationales Wiener Motorensymposium

01.08.2018 | Tagungsbericht | Sonderheft 1/2018

39. Internationales Wiener Motorensymposium

Das könnte Sie auch interessieren

13.03.2019 | Verbrennungsmotor | Themenschwerpunkt | Onlineartikel

Auf dem Weg zum Verbrennungsmotor 4.0

Premium Partner

    Bildnachweise