Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Buch ermöglicht durch die Darstellung fachlicher und technologischer Grundlagen sowie der Beschreibung notwendiger Aktivitäten zur mobilen Anwendungsentwicklung einen Einstieg in die Thematik. Anhand eines standardisierten Vorgehensmodells werden die einzelnen Phasen der mobilen Anwendungsentwicklung aufgezeigt und die Unterstützung der phasenbezogenen Aktivitäten durch den Einsatz etablierter Entwicklungswerkzeuge dargestellt. Das Buch wendet sich vornehmlich an Unternehmer, IT-Verantwortliche und IT-Praktiker aus IT-anwendenden Unternehmen und IT-Unternehmen. Ferner an Lehrende und Studenten der Wirtschaftsinformatik und BWL.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. App4U – Die Welt der mobilen Applikationen

Mobile Applikationen (Apps) sind insbesondere dafür bekannt, dass sie Konsumenten Unterhaltung und partielle Mehrwerte bieten. In Unternehmen werden Apps bisher vorrangig für die mobile Kommunikation sowie im Marketing und Vertrieb genutzt. Die ständige Weiterentwicklung sowie der technologische Fortschritt machen jedoch zukünftig einen Ausbau der Anwendungsbereiche in Unternehmen möglich.
Christian Aichele, Marius Schönberger

Kapitel 2. Auf dem Weg zur optimalen mobilen Anwendung

Unzählige Bereiche des fortschrittlichen und modernen Lebens und Arbeitens werden durch den erfolgreichen Einsatz von Informations- und Kommunikationssystemen unterstützt. Heutzutage prägen Begriffe wie „Smartphone“ und „Tablet-PC“ den Lebensalltag vieler Menschen auf der Welt. Vor wenigen Jahren war an diese fast allgegenwärtige Präsenz mobiler Informations- und Telekommunikationstechnologien (ITK) sowie an das Zusammenwachsen von Internet- und Privatanwendungen nicht zu denken.
Christian Aichele, Marius Schönberger

Kapitel 3. Strategien und Geschäftsmodelle für mobile Applikationen

Eine Strategie für die Entwicklung und Marktetablierung mobiler Applikationen dient zur Positionierung des eigenen Unternehmens in Bezug auf Umfang und Funktionalität der mobilen Applikation und die zu erreichenden Ziele mit der Einführung der Anwendung. Die Initialzündung zur Entwicklung einer App-Strategie kann dabei extrinsischer oder intrinsischer Natur sein.
Christian Aichele, Marius Schönberger

Kapitel 4. Der professionelle Einstieg in die erfolgreiche App-Entwicklung

Mobile Endgeräte haben sich in kürzester Zeit als primäres Medium für den Internetzugang über alle Altersgruppen hinweg etabliert. In einer Welt voller intelligenter Smartphones, Tablet-PCs, Notebooks und weiterer internetfähiger Mobilgeräte sowie in Hinblick auf den Ausbau der Mobilfunknetze, schnellerer Breitband-Verbindungen und WiFi-Netzwerken, wird die Nachfrage nach mobilen Anwendungen nur noch stärker. Das Kapitel soll die fachlichen und technologischen Grundlagen der mobilen App-Entwicklung aufzeigen und damit einen Einstieg in die Thematik ermöglichen.
Christian Aichele, Marius Schönberger

Kapitel 5. Mit Struktur und Methode in die projektindividuelle App-Entwicklung

Im Kapitel werden für die erwähnten Herausforderungen bei der Entwicklung mobiler Anwendungen praktische Ansätze für die zielorientierte Anforderung des Software Engineering gegeben. Hierzu wird zunächst ein Vorgehensmodell für die Entwicklung und Vermarktung mobiler Applikationen aufgestellt sowie weitere, in Bezug auf die Softwareherstellung etablierte Vorgehens- und Entwicklungsmodelle genannt. Die nachfolgenden Kapitel richten sich an dem zuvor angeführten Vorgehensmodell zur mobilen Anwendungsentwicklung aus und zeigen notwendige Aktivitäten innerhalb der jeweiligen Phasen des Vorgehensmodells auf. Darüber hinaus werden Werkzeuge und Methoden zur Unterstützung der jeweiligen Phasen aufgezeigt und deren Anwendung innerhalb des Softwareentwicklungsprozesses beschrieben.
Christian Aichele, Marius Schönberger

Backmatter

Weitere Informationen

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Globales Erdungssystem in urbanen Kabelnetzen

Bedingt durch die Altersstruktur vieler Kabelverteilnetze mit der damit verbundenen verminderten Isolationsfestigkeit oder durch fortschreitenden Kabelausbau ist es immer häufiger erforderlich, anstelle der Resonanz-Sternpunktserdung alternative Konzepte für die Sternpunktsbehandlung umzusetzen. Die damit verbundenen Fehlerortungskonzepte bzw. die Erhöhung der Restströme im Erdschlussfall führen jedoch aufgrund der hohen Fehlerströme zu neuen Anforderungen an die Erdungs- und Fehlerstromrückleitungs-Systeme. Lesen Sie hier über die Auswirkung von leitfähigen Strukturen auf die Stromaufteilung sowie die Potentialverhältnisse in urbanen Kabelnetzen bei stromstarken Erdschlüssen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise