Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

21.01.2017 | Research Paper | Ausgabe 3/2018

Journal of Happiness Studies 3/2018

Are Women Happier When Their Spouse is Teleworker?

Zeitschrift:
Journal of Happiness Studies > Ausgabe 3/2018
Autor:
Eleftherios Giovanis
Wichtige Hinweise
This work was based on data from the British Household Panel Survey (BHPS), Waves 1–18, 1991–2009 Local Authority Districts, produced by the Institute for Social and Economic Research (ISER) at the University of Essex, sponsored by the Economic and Social Research Council (ESRC), and supplied by the UK Data Archive. The data are the copyright of ISER. The use of the data in this work does not imply the endorsement of ISER, ESRC or the UK Data Archive in relation to the interpretation or analysis of the data.

Abstract

This study explores the household production allocation and happiness of women when their spouse is teleworker using data from the British Household Panel Survey over the years 1991–2009. The study aims to answer whether the women spend additional time on housework and are happier when they or their partner is teleworker. Also, we explore whether are happier when they share the household–domestic production with their partners. Fixed effects estimates take place, and we consider a Bayesian Network framework and a directed acyclic graph for causal inference. The results show that women are more likely to state that the household allocation, such as cooking, cleaning, ironing and childcare is shared when their partner teleworks. Shopping is an exception which can be regarded as an outdoor activity while one partner may be mainly responsible for this chore. In addition, women are happier when they or their spouse is teleworker, and they report higher levels of happiness when the household production allocation is a shared process. This may indicate men teleworkers may contribute extra to the household production releasing a burden for the partners and improving their well-being.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2018

Journal of Happiness Studies 3/2018 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Entwicklung einer Supply-Strategie bei der Atotech Deutschland GmbH am Standort Feucht

Die Fallstudie zur Entwicklung der Supply-Strategie bei Atotech Deutschland GmbH beschreibt den klassischen Weg der Strategieentwicklung von der 15M-Reifegradanalyse über die Formulierung und Implementierung der Supply-Rahmenstrategie. Im Mittelpunkt der Betrachtung steht die Ableitung und Umsetzung der strategischen Stoßrichtungen sowie die Vorstellung der Fortschreibung dieser Strategie. Lesen Sie in diesem Whitepaper, wie die Supply-Strategie dynamisch an die veränderten strategischen Anforderungen des Unternehmens angepasst wurde. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise