Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

2. Arten von Algorithmen

verfasst von: Markus von Rimscha

Erschienen in: Algorithmen kompakt und verständlich

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Es gibt viele Aufgaben, für deren Lösung wir Computer brauchen. Wie können Probleme am Computer überhaupt gelöst werden? Welche Strategien gibt es? Wo liegen deren Vor- und Nachteile?

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 50.000 Bücher
  • über 380 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Maschinenbau + Werkstoffe




Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 58.000 Bücher
  • über 300 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Fußnoten
1
Es soll uns hier nicht interessieren, wann der Zahlenbereich einer int-Variablen überläuft.
 
2
Es ist jeweils n angegeben, die uninteressanten Methodenaufrufe mit Parameter n = 1 sind hier aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht dargestellt.
 
3
Wir stellen bei dieser Gelegenheit auch fest, dass Tic-Tac-Toe tatsächlich nicht zu gewinnen ist, wenn der Gegner keinen Fehler begeht.
 
4
Im Kern sind hier nur W, F und Z bedeutsam. Der Rest stellt lediglich eine Gewichtung dieser Faktoren dar, mit der wir beliebig experimentieren können.
 
5
Für die grafische Darstellung wurden über einer quadratischen Grundfläche jeweils zwei Dreiecke gezeichnet.
 
6
Wir kümmern uns hier nicht darum, dass die Berechnung von 1000000! zu einem int-Überlauf führen würde.
 
7
Bei der iterativen Berechnung der Fibonacci-Zahlen bräuchten streng genommen nur die letzten beiden Zahlen gespeichert zu werden.
 
8
Die eckige Klammer [x] beschreibt hier die größte ganze Zahl, die kleiner oder gleich x ist.
 
9
Die Erkenntnisse, die wir hier gewinnen, sind unabhängig davon, ob die Implementierung der Multiplikation hier optimal ist.
 
Literatur
Metadaten
Titel
Arten von Algorithmen
verfasst von
Markus von Rimscha
Copyright-Jahr
2017
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-18611-1_2

Premium Partner