Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2016 | Report | Ausgabe 5/2016

Hydrogeology Journal 5/2016

Aspects of a conceptual groundwater flow model of the Serra Geral basalt aquifer (Sao Paulo, Brazil) from physical and structural geology data

Zeitschrift:
Hydrogeology Journal > Ausgabe 5/2016
Autoren:
Amélia J. Fernandes, Carlos H. Maldaner, Francisco Negri, Alain Rouleau, Ingo D. Wahnfried

Abstract

A preliminary conceptual model of groundwater flow was developed for the Serra Geral fractured basalt aquifer in order to assess the recharge to the underlying sandstone Guarani Aquifer System, one of the main aquifer systems in Brazil, which supplies water to millions of people. Detailed geological investigations included macroscopic description of the basalt flow units and the underlying sandstone. Petrographic and chemical analyzes were conducted on rock samples from outcrops and from five drilled boreholes. Detailed fracture surveys were accomplished at outcrops to characterize fracture sets and their potential to transmit water in the current tectonic context. Four basalt flows were identified in the Ribeirao Preto area and were named B1, B2, B3 and B4 (from oldest to youngest). The cooling process in flow B3 led to the generation of large sub-horizontal fractures at the contacts B2/B3 and B3-C/B3-E, which are the most transmissive structures. Groundwater flow in the basalt appears to be of the stratabound type because fractures, in general, do not propagate through the basalt vesicular layers, which behave as a regional hydraulic barrier for the vertical groundwater flow. However, it is proposed that the localized, continuous and closely spaced subvertical tectonic fractures, the only features that have the potential to crosscut the vesicular layers and the intertrappe sediments, can vertically connect the sub-horizontal transmissive fractures. Weathering and water seepage, observed in rock exposures, indicate that subvertical NE-trending fractures would be the most transmissive in the Ribeirao Preto area.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2016

Hydrogeology Journal 5/2016 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise