Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2009 | Ausgabe 6/2009

Empirical Software Engineering 6/2009

Assessing the understandability of UML statechart diagrams with composite states—A family of empirical studies

Zeitschrift:
Empirical Software Engineering > Ausgabe 6/2009
Autoren:
José A. Cruz-Lemus, Marcela Genero, M. Esperanza Manso, Sandro Morasca, Mario Piattini

Abstract

The main goal of this work is to present a family of empirical studies that we have carried out to investigate whether the use of composite states may improve the understandability of UML statechart diagrams derived from class diagrams. Our hypotheses derive from conventional wisdom, which says that hierarchical modeling mechanisms are helpful in mastering the complexity of a software system. In our research, we have carried out three empirical studies, consisting of five experiments in total. The studies differed somewhat as regards the size of the UML statechart models, though their size and the complexity of the models were chosen so that they could be analyzed by the subjects within a limited time period. The studies also differed with respect to the type of subjects (students vs. professionals), the familiarity of the subjects with the domains of the diagrams, and other factors. To integrate the results obtained from each of the five experiments, we performed a meta-analysis study which allowed us to take into account the differences between studies and to obtain the overall effect that the use of composite states has on the understandability of UML statechart diagrams throughout all the experiments. The results obtained are not completely conclusive. They cast doubts on the usefulness of composite states for a better understanding and memorizing of UML statechart diagrams. Composite states seem only to be helpful for acquiring knowledge from the diagrams. At any rate, it should be noted that these results are affected by the previous experience of the subjects on modeling, as well as by the size and complexity of the UML statechart diagrams we used, so care should be taken when generalizing our results.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise