Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das Standardwerk zum Assessment Center – komplett überarbeitet und mit neuesten Erkenntnissen ergänzt.

Das Assessment Center (AC) hat sich zu einem der wichtigsten Instrumente der Personalarbeit entwickelt. Mittlerweile mehr als 50 Jahre alt, ist die Methode auch in Deutschland etabliert und nahezu alle Großunternehmen und viele Mittelständler setzen sie ein. Dieses Standardwerk vermittelt neue und immer noch gültige Erkenntnisse aus der empirischen Forschung und der Praxis für die betriebliche Anwendung.

Christof Obermann bietet in der 6., komplett überarbeiteten Auflage ein Update zu den wichtigen Neuerungen und Studien seit dem Erscheinen der Vorauflage. So enthält die Neuauflage u. a. neue Übungsbeispiele für den AC-Einsatz, aktuelle empirische Studien sowie die relevanten Qualitätsstandards zum AC.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einführung

Das Assessment Center (AC) ist ein Verfahren zur Beurteilung externer Bewerber oder interner Potenzialträger, dessen Kernidee einmal das Mehraugenprinzip ist und andererseits die Kombination von mehreren Beurteilungsmethoden. Dabei werden vier Verfahrenskategorien kombiniert: Beobachtungen on-the-job, Verhaltenssimulationen, psychologische Tests / Fragebögen sowie Interviews. In dem vorliegenden Kapitel werden verschiedene mögliche Anwendungsgebiete sowie die Geschichte und Vorläufer der Methodik beschreiben und die vorliegenden Qualitätsstandards und Normen zur Methodik erläutert.

Christof Obermann

Kapitel 2. Entwicklung eines unternehmensspezifischen AC

Die Konzeption eines Assessment Centers wird im Detail beschreiben: Von der Klärung der möglichen Zielsetzungen (Kap. 2.1), den organisatorischen Rahmenbedingungen (Kap. 2.2), den rechtlichen Rahmenbedingungen wie z. B. Datenschutz (Kap. 2.3), der Zusammenstellung der relevanten Anforderungskriterien (Kap. 2.4), der Konzeption von Übungen (Kap. 2.5), der Entwicklung von Bewertungsinstrumenten (Kap. 2.6), wie Beobachter ausgewählt und trainiert werden (Kap. 2.7), den Optionen der Vorauswahl vor dem AC (Kap. 2.8), wie Zeitpläne organisiert werden (Kap. 2.9), wie aus den Einzelergebnissen der Module ein Gesamtergebnis abgeleitet wird (Kap. 2.10), Möglichkeiten für Teilnehmerfeedback (Kap. 2.11) und Varianten von Entwicklungsmaßnahmen (Kap. 2.12).

Christof Obermann

Kapitel 3. Das AC in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung

Im vorliegenden Kapitel wird der Stand der wissenschaftlichen Literatur zur Methodik des Assessment Centers entlang der psychometrischen Qualitätskriterien Objektivität, Reliabilität und Validität zusammengestellt. Neue Erkenntnisse liegen nicht nur zur Validität des AC als Ganzes vor, sondern auch zu den Einzelmodulen wie Rollenübungen, Fallstudien, Interviews und Tests. Der Stand der Forschung wird auch zu praktischen Qualitätskriterien wie die Einflussfaktoren auf die Teilnehmerakzeptanz und die Kosten- / Nutzenrelation aufbereitet. Der Nutzen eines AC kann auch in Euro berechnet werden.

Christof Obermann

Kapitel 4. Varianten und Weiterentwicklungen

Im vorliegenden Kapitel werden Varianten des AC vertieft: Das Einzel-Assessment, das Development-Center, das Lernpotential-AC, das dynamisierte AC, Varianten von Online-Assessments, das Management-Audit, interkulturelle und internationale AC sowie die Kombination mit 360-Grad-Erhebungen.

Christof Obermann

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Künstliche Intelligenz und der Faktor Arbeit - Implikationen für Unternehmen und Wirtschaftspolitik

Künstliche Intelligenz und ihre Auswirkung auf den Faktor Arbeit ist zum Modethema in der wirtschaftswissenschaftlichen Politikberatung avanciert. Studien, die alarmistisch die baldige Verdrängung eines Großteils konventioneller Jobprofile beschwören, leiden jedoch unter fragwürdiger Datenqualität und Methodik. Die Unternehmensperspektive zeigt, dass der Wandel der Arbeitswelt durch künstliche Intelligenz weitaus langsamer und weniger disruptiv ablaufen wird. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise